Bezirksmuseum 14: Gemälde-Schau und Memoiren-Lesung

Bilder von Karl Dampier (bis 25.1.2017) und Erinnerungen von Hofrat Erich Sommer (am 3. 11. 2016), Eintritt kostenlos

Wien (OTS/RK) - Im Bezirksmuseum Penzing (14., Penzinger Straße 59) läuft noch bis Mittwoch, 25. Jänner 2017, die Malereien-Schau „kubistisch naive landschaften“ mit Arbeiten des Künstlers Karl Dampier. Der Maler und Gesellschafter einer Hausbetreuungsfirma war einst als Politiker tätig und widmet sich nunmehr vor allem der Kunst. Dampiers moderne, farbenfrohe Acrylgemälde entstehen in Stadlau und auf Gran Canaria. Die Ausstellung ist am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und Mittwoch (17.00 bis 19.00 Uhr) offen. Der Eintritt ist frei. Anlässlich der „Tagebuchtage 2016“ liest Hermann Sommer am Donnerstag, 3. November, im Saal des Museums aus den hinterlassenen Lebenserinnerungen seines Vaters Erich Sommer (1905 – 1993). Um 19.00 Uhr beginnt die Lesung aus der Publikation „Die Memoiren des Herrn Hofrat“, in dem das Leben einer k.k. Beamtenfamilie, Kriegswirren und das spätere Wirken von Erich Sommer in der „Autobahnabteilung“ des Bundes erzählt wird. Die Teilnahme an dem Leseabend ist kostenlos. Auskünfte: Telefon 897 28 52.

Wunschtraum vom Dienen für den Staat ging in Erfüllung

Erich Sommer stammte aus einer „Beamtenfamilie“ aus Penzing und trat 1970 als „Wirklicher Hofrat“ und als Stellvertreter des Leiters der staatlichen Abteilung für Schnellstraßen in den Ruhestand.

In dem vielfach von Experten gelobten Band (Verlag Berger, 256 Seiten, ISBN 978-3-85028-618-3, Preis: 16,90 Euro) kommentiert Erich Sommer umfassend die Entwicklungen im Staatsbeamtentum in Österreich, von Joseph II bis in die Zweite Republik. In seinen handschriftlichen Aufzeichnungen hat „der Herr Hofrat“ im Alter von 80 Jahren „Erlebtes, Beobachtetes und Gehörtes“ aus vergangener Zeit festgehalten. Über die Arbeit des Vaters Erich Sommer sagt sein Nachfahre Hermann Sommer: „Die Zeit im Ministerium erlebte er als Verwirklichung seines Wunschtraumes vom Dienen für den Staat im josephinischen Sinn“. Fragen zu der Bilder-Schau und wegen der Memoiren-Lesung beantwortet das ehrenamtlich aktive Bezirkshistoriker-Team (Leitung: Herbert Richter) per E-Mail:
bm1140@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Die Memoiren des Herrn Hofrat (Verlag Berger):
www.verlag-berger.at
Maler Karl Dampier:
www.daka-atelier.at
Bezirksmuseum Penzing:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013