MA 31 empfiehlt: Fenstertage nützen, Wasserleitungen vor Frost schützen

Teuren Frostschäden jetzt einfach vorbeugen

Wien (OTS) - Winterreifen wechseln, Blumenkisterl einwintern, Gartenmöbel verstauen – die kommenden Feiertage und Fenstertage bieten sich für solche Arbeiten an. Denn schon bald könnten in Wien die Temperaturen erstmals wieder unter Null sinken. Aber auch für die Wasserversorgung gilt es jetzt Maßnahmen zu treffen um die Wasserleitungen für den Winter frostfest zu machen. Wenn die Temperaturen länger unter Null Grad sinken, können Wasserleitungen bersten. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, im Freien liegende Wasserleitungen, Wasserhähne und Wasserzähler vor Kälte zu schützen. Besonders gefährdet sind auch Wasserauslässe, die sich in Keller, Hof, Garage oder Garten befinden, Wasserleitungen in Kleingartenanlagen und Wochenendhäusern sowie Warmwasser-Boiler, die am Dachboden installiert sind.

Dämmen und Entleeren schützt vor bösem Erwachen

Offene Kellerfenster, Wasserzuleitungen ohne sachgemäße Dämmung oder nicht entleerte Wasserleitungen in Gärten – oft sind es solch kleine Unachtsamkeiten oder Mängel, wodurch Leitungen bei lang anhaltenden Minusgraden einfrieren und schließlich brechen können. Eine solche zugefrorene Wasserleitung wird zunächst häufig gar nicht bemerkt. Das böse Erwachen kommt meistens erst, wenn die Wasserleitung wieder auftaut und durch die vom Frost beschädigte Leitung Wasser ausrinnt. Dann wird es wirklich teuer. Denn zu den Reparaturkosten kommt ein durch den Wasseraustritt stark erhöhter Wasserverbrauch.

Wirksam gegen Frost

Damit es gar nicht erst so weit kommt, empfiehlt die MA 31 -Wiener Wasser Hausverwaltungen und Hauseigentümern rechtzeitig Wasserzähler, Wasserleitungen und Wasserhähne zu kontrollieren. Einfache Maßnahmen schützen wirkungsvoll vor Frostschäden:

o Besonders gefährdete Wasserauslässe vor Frost schützen (Keller, Garage, Terrasse, Hof, oder Garten)
o Alle Fenster schließen bzw. kaputte Fenster in Kellerräumen reparieren oder dämmen
o Wasserleitungen dämmen oder einen Frostwächter verwenden
o Wasserleitungen im Freien (Garten, Hof, Terrasse) entleeren.
o Boiler am Dachboden gegen Kälte schützen
o Wasserzähler regelmäßig kontrollieren

Erste Hilfe bei Frostschäden

Trotz aller Vorsicht lassen sich witterungsbedingte Frostschäden nicht ausschließen. In diesem Fall hilft die MA 31 - Wiener Wasser bei allen Gebrechen der Wasserleitung, die bis zum Wasserzähler eines Hauses entstehen. Rund um die Uhr, an jedem Tag der Woche sind die Profis von Wiener Wasser unter der Telefonnummer (01) 599 59 erreichbar, um rasch Hilfe zu leisten.

Alle anderen Leitungen - also diejenigen, die vom Wasserzähler ins Haus führen - stehen in der Verantwortung der HauseigentümerInnen beziehungsweise der Hausverwaltung. Im Schadensfall bietet die Wiener Landesinnung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker eine Website, die das schnelle Finden eines Installateurbetriebes in der Nähe erleichtert. Service "Installateur in Ihrer Nähe":
www.wienerinstallateure.at

Darüber hinaus ist der Notruf der 1a-Installateure unter der Telefonnummer 05 1704 erreichbar.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Astrid Rompolt, MA
MA 31 - Wiener Wasser
Leiterin der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Tel 0043 1 59959 31071
Fax 0043 1 59959 7311
Email: astrid.rompolt@wien.gv.at
www.wienerwasser.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011