Reimon: CETA Gipfel geplatzt- Wallonie Ist nicht alleine im Widerstand

2000+ Städte, Gemeinden und Regionen in Europa gegen Abkommen

Strasbourg (OTS) - Der kanadische Premierminister Justin Trudeau reist nun doch nicht nach Brüssel. Die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens zwischen Kanada und der EU ist damit auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Druck auf die Wallonie bleibt dennoch bestehen.

Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen, sagt: “Die Wallonie ist nicht alleine: In über 2000 europäischen Städten, Gemeinden und Regionen haben Gemeinderäte und regionale Parlamente Resolutionen gegen CETA, TTIP und TiSA beschlossen. Die Rot-Rot-Grüne-Koalition in Berlin hat die Ablehnung gestern in ihr Regierungsprogramm aufgenommen. Einzig die Regierungschefs wollen dies weiterhin ignorieren. Aber das lässt sich ändern. Auch Österreich sollte gegen CETA stimmen."

Das von engagierten sozialdemokratischen Bürgermeistern organisierte Volksbegehren gegen CETA, TTIP und TiSA wird von 23.-30. Jänner stattfinden. Mehr als 100.000 Unterschriften sind für einen Erfolg nötig.

Rückfragen & Kontakt:

Inge Chen
Pressesprecherin von Michel Reimon
+32484912134
inge.chen@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002