Nationalfeiertag: Strache warnt vor Gefahren des Islamismus

Wien (OTS) - Anlässlich des heutigen Nationalfeiertags betonte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache die Wichtigkeit von Österreichs Neutralität und Souveränität. Nur ein Staat, der wirklich souverän sei, könne seine Unabhängigkeit bewahren und sich die Freiheit nehmen, neutral zu bleiben. Neutralität ohne Souveränität sei nicht denkbar. Beide seien aber gefährdet, sukzessive ausgehöhlt zu werden durch das verantwortungslose und leichtfertige Handeln der rot-schwarzen Stillstandskoalition, die eher einer zerrütteten Ehe als einer handlungsfähigen Bundesregierung gleiche. Die Aushöhlung nationalstaatlicher Souveränität durch die Hintertür sei gerade in Zeiten von CETA, TTIP, Massenmigration und islamistischem Terrorismus völlig inakzeptabel.

Strache warnte in diesem Zusammenhang auch vor den Gefahren des Islamismus durch die unverantwortliche moderne Völkerwanderung nach Europa und Österreich, die Angela Merkel, aber auch die österreichische Regierung mitverursacht und zu verantworten hätten. Europa sei seit längerer Zeit im Fokus islamistischer Terroristen. Die Mehrheitsgesellschaft in Europa sei ernsthaft in Gefahr, es entstünden gefährliche Gegen- und Parallelgesellschaften. Man müsse alles Menschenmögliche unternehmen, um diese gefährlichen Entwicklungen in Österreich und Europa zu stoppen und zukünftige Konflikte zu vermeiden. Dies sei die Verantwortung patriotischer Politiker.

„Ich wünsche allen Österreicherinnen und Österreichern einen frohen, aber vielleicht auch nachdenklichen Feiertag“, erklärte Strache.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001