Kranzniederlegung zu 60 Jahre Ungarnrevolution mit Häupl und Tarlos

Wien (OTS/RK) - Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Istvan Tarlos, Oberbürgermeister von Budapest, legten am Montag anlässlich des 60. Jahrestages der Ungarnrevolution einen Kranz beim Gedenkstein für die „selbstlose Hilfe der Wiener Bevölkerung nach der Revolution und dem Freiheitskampf Ungarns 1956“ im Weghuberpark in Neubau nieder.

Oberbürgermeister Tarlos erinnerte an die vielen Opfer der Revolution und bedankte sich für die spontane Hilfe der Österreicherinnen und Österreicher für die vielen nach Österreich geflüchteten Ungarinnen und Ungarn.

Wiens Bürgermeister Michael Häupl blickte in seiner Ansprache zurück auf die schwierige Situation Österreichs kurz nach dem Ende des 2. Weltkrieges, betonte aber, dass „immer wenn Menschen an Leib und Leben bedroht sind, zu uns kommen und um Hilfe bitten, es unsere Pflicht ist, zu helfen.“ „Ereignisse wie im letzten Jahr mit Hunderttausenden Flüchtlingen, die unkontrolliert über unsere Grenzen kommen, dürfen sich jedoch nicht wiederholen“, so Häupl. „Dieser Gedenkstein vor dem wir hier stehen, ist nicht nur ein Gedenkstein für die Ungarnrevolution, sondern Mahnung an uns alle, dass wir immer für Frieden, Freiheit und Demokratie zu kämpfen zu haben“, schloss Häupl.

Pressebild auf www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

(Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

Martin Ritzmaier
Mediensprecher Bürgermeister Häupl
Telefon: 01 4000 81855
E-Mail: martin.ritzmaier@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016