Zum Inhalt springen

LSP Buchmayr: Rechter Kongress in den Redoutensälen: Herr Landeshauptmann, halten Sie Schaden von Oberösterreich ab

Die Kündigung des Mietvertrags ist und bleibt eine politische Entscheidung und darf nicht auf die Sicherheitsbehörden abgewälzt werden

Linz (OTS) - Die Landesprecherin der Grünen OÖ, LAbg. Maria Buchmayr:
„Herr Landeshauptmann Pühringer, Sie können den rechten Kongress in den Redoutensälen nicht ad acta legen, die Causa bleibt in Ihrer politischen Verantwortung. In einem offenen Brief wenden sich viele prominente VertreterInnen der Zivilgesellschaft gegen die Abhaltung des Treffens in den offiziellen Repräsentationsräumen des Landes. Persönlichkeiten wie Erhard Busek, Heinrich Neisser oder die Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek melden sich in einem offenen Brief des Mauthausen Komitees zu Wort. Sie fürchten wie wir Grüne erheblichen Schaden für das Ansehen des Landes. Herr Landeshauptmann, wir haben Sie schon mehrmals und eindringlich mit den Folgen der Veranstaltung für Oberösterreich konfrontiert, Befürchtungen die von einer immer breiteren Bewegung geteilt werden. Wir appellieren neuerlich an Sie: nehmen Sie Ihre politische Verantwortung wahr, nehmen Sie die Warnungen ernst und schieben Sie diese nicht auf den Verfassungsschutz und die Sicherheitsbehörden ab, kündigen Sie den Mietvertrag mit diesen zwielichtigen Organisationen und halten Sie Schaden von Oberösterreich ab“.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001