„DIE.NACHT“: Benjamin von Stuckrad-Barre und Philipp Hochmair bei „Willkommen Österreich“ am 18. Oktober

Außerdem: „Gemischtes Doppel“ und „Reiseckers Reisen“ in der „Wachau“

Wien (OTS) - „Nüchtern“ heißt das neue Buch des deutschen Autors, Journalisten und Fernsehmoderators Benjamin von Stuckrad-Barre. Mit einem „Kater“ hingegen hat es „Vorstadtmann“ Philipp Hochmair in dem gleichnamigen Film zu tun, der ab 11. November im Kino zu sehen ist. Über beides plaudern die Gäste einer neuen Ausgabe von „Willkommen Österreich“ mit Stermann und Grissemann am Dienstag, dem 18. Oktober 2016, um 22.00 Uhr in ORF eins. Gleich danach um 23.00 Uhr spielen sich Katharina Straßer und Thomas Stipsits zum vierten Mal als „Gemischtes Doppel“ durch „DIE.NACHT“ in ORF eins. Und um 23.30 Uhr ist „Reiseckers Reisen“ wieder auf Erkundungstour: In der fünften Folge der neuen Staffel besucht der Dokumentarist mit der Brillenkamera die Wachau an der Donau. Auch hier gibt er erneut seinem bewährten Drang zum Abenteuer nach und begegnet dabei wieder interessanten Menschen mit spannenden, teils kuriosen Geschichten vom Leben.

„DIE.NACHT“ am 18. Oktober im Überblick

„Willkommen Österreich“ (22.00 Uhr)

Das aktuelle Buch des deutschen Autors, Journalisten und Fernsehmoderators Benjamin von Stuckrad-Barre heißt "Nüchtern". Nach dem Bestseller „Panikherz“, in dem er über seine Kokainsucht schreibt, geht es in seinem neuen Buch um die Herausforderungen, die ein Leben ohne Alkohol und Drogen zu bieten hat. Stuckrad-Barre schreibt für Zeitungen wie „Die Welt“ oder „Rolling Stone“. Er war als Radiomoderator tätig und hatte eine Literatursendung auf MTV. Sein Romandebüt „Soloalbum“ machte Benjamin von Stuckrad-Barre mit 23 Jahren zum gefeierten Popliteraten. Das Buch wurde mit Nora Tschirner und Matthias Schweighöfer in den Hauptrollen verfilmt. Als Autor schrieb er u. a. für die „taz“ und den „Stern“, arbeitete als Productmanager und lieferte Gags für Harald Schmidt.

Philipp Hochmair spielt eine der Hauptrollen im Film „Kater“, der ab 11. November in den österreichischen Kinos zu sehen sein wird. Der preisgekrönte Liebesfilm (vom ORF im Rahmen des Film-/Fernsehabkommens kofinanziert) von Regisseur Händl Klaus zeigt die Beziehung zweier Männer, die sich ihr Haus mit einem Kater teilen. Ein plötzlicher Gewaltausbruch bringt alles durcheinander. In der ORF-Erfolgsserie „Vorstadtweiber“ spielt Philipp Hochmair einen homosexuellen Politiker. Auch in der dritten Staffel, die voraussichtlich Ende 2017 im Fernsehen zu sehen sein wird, ist der Schauspieler wieder mit dabei. Außerdem tourt Philipp Hochmair regelmäßig mit seinen Soloprojekten „Goethes Werther!“, „Jedermann Reloaded“ sowie „Der Prozess“ und „Amerika“ von Franz Kafka durch den deutschen Sprachraum.

Auf der „WÖ“-Showbühne gibt zum Schluss der Wiener Musiker Waldeck gemeinsam mit der Sängerin La Heidi und der „Willkommen Österreich“-Band Russkaja seinen Song „Shala-Lala-La“ zum Besten. Das Lied ist so wie das gesamte neue Album „Gran Paradiso“ auf Italienisch gesungen: eine Hommage an La Dolce Vita und die Sounds des Italo-Westerns.

„Gemischtes Doppel – Beinahe wahre Geschichten“: Folge 4 (23.00 Uhr)

Als „Gemischtes Doppel“ sind Katharina Straßer und Thomas Stipsits in der gleichnamigen „DIE.NACHT“-Serie in ORF eins zu sehen. Frech, humorvoll und politisch nicht immer ganz korrekt meistern die beiden mehr als 100 Rollen in noch mehr Lebenslagen. Ob an der Supermarktkassa, im Nobelwinzerkeller, am Truppenübungsplatz, im Einfamilienhausgarten, an der nächsten Straßenecke, im Reisebüro oder im Kinderzimmer – überall lauern „beinahe wahre Geschichten“. Denn das Leben kann manchmal ganz schön böse und dabei mindestens genauso unterhaltsam sein.

„Reiseckers Reisen: Wachau“ (23.30 Uhr)

In Oberarnsdorf entdeckt Michael Reisecker eine kleine Tankstelle, die seit den 1960er Jahren als Familienbetrieb geführt wird. Mutter und Sohn nehmen sich gerne immer wieder Zeit für Gespräche mit ihren Kunden. Als ein Marillenbauer für eine Tankfüllung vorbeikommt, packt der Mann mit der Brillenkamera die Gelegenheit beim Schopf und folgt ihm zu seinem Obstgarten. Der Pensionist lebt für seinen Garten und schätzt ihn als Anti-Stress-Rezept. Reisecker kostet eine Marille nach der anderen und erfährt dabei so manch Interessantes über die Früchte, aber auch über das Leben an sich. In Unterloiben weckt eine massive Hochwassermauer am Straßenrand seine Neugier. Im Garten dahinter trifft der Dokumentarfilmer auf die Hausbesitzerin, die ihn über das Für und Wider des Hochwasserschutzes aufklärt und auch erzählt, wie ihre Freude über ihr Gartenparadies schon von so manchem Hochwasser getrübt wurde. Beim ehemaligen Kloster Schönbühel erfährt Reisecker von einem Heiler und besucht ihn. Der „Pionier der Meridiane“ hat bereits in den 1970er Jahren als einer der Ersten in Österreich die Wirkung der Energiebahnen im menschlichen Körper erforscht. Heute betreut er auch das Kloster und die nachgebaute „Geburtsstelle Jesu“. In Spitz an der Donau stößt Michael Reisecker auf eine Schulklasse aus Linz und begleitet sie zum Roten Tor. Die kreativen Schülerinnen und Schüler und ihr engagierter Professor beschäftigen sich im Rahmen einer Exkursion intensiv mit der Definition von Kunst und dem Handwerk der Grafik und Malerei.

Alle Sendungen der „DIE.NACHT“ sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und werden auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008