Kulturminister Drozda bestellt Stella Rollig und Wolfgang Bergmann zur neuen Doppelspitze des Belvedere

„Neues Leitungsteam hat große Erfahrungen“ – Rollig: Belvedere durch Allianzen weiterentwickeln – Bergmann: „Ermöglichen als Aufgabe“

Wien (OTS/SK) - Kulturminister Thomas Drozda hat heute, Montag, bei einer Pressekonferenz die neue Doppelspitze für das Belvedere vorgestellt. Neue künstlerische Direktorin wird Stella Rollig, die ab 2004 das Lentos Kunstmuseum Linz und ab 2011 das Nordico Stadtmuseum in Linz geleitet hat. Die kaufmännischen Geschicke des Hauses wird künftig Wolfgang Bergmann, bisheriger „Standard“-Geschäftsführer, leiten. Das neue Leitungsteam sei „herausragend qualifiziert und verfügt über große Erfahrung und einen hervorragenden Ruf in der Museumslandschaft und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, betonte Drozda bei der Pressekonferenz im Bundeskanzleramt. Die neue Doppelspitze wird ihre Funktionen mit 16. Jänner 2017 antreten. ****

Nach ausführlichen Hearings von insgesamt 86 KandidatInnen wurden vier wissenschaftliche und zwei wirtschaftliche KandidatInnen vorgeschlagen. „Die Entscheidung für das neue Leitungsteam ist mir nach persönlichen Gesprächen relativ leicht gefallen“, sagte Drozda mit Verweis auf die hervorragende Qualifikation von Stella Rollig und Wolfgang Bergmann. Rollig habe mit ihrer inhaltlichen Positionierung, aber auch mit ihrer Persönlichkeit überzeugt. „Sie will auf Bestehendem aufbauen – und das mit deutlichen, neuen Akzenten im Bereich Online, gesellschaftlicher Bildungsarbeit und einem klaren Schwerpunkt auf österreichischer Kunst“, unterstrich Drozda. Wolfgang Bergmann sei einer der „erfahrensten Manager des Landes, der als Quereinsteiger einen Blick von außen einbringt“, sagte der Minister. Drozda dankte außerdem dem interimistischen kaufmännischen Geschäftsführer Dieter Bogner für seine Arbeit in den letzten Monaten.

Stella Rollig bedankte sich für das in sie gesetzte große Vertrauen und betonte, dass sie die Übertragung der neuen Aufgabe als „ungeheure Freude und große Ehre“ sehe. Ein Museum der Zukunft müsse auf den drei Säulen Wissen, Neugierde und Haltung stehen, sagte Rollig, die das Belvedere aufbauend auf dem Status quo weiterentwickeln will. Wichtig ist Rollig hier etwa der Ausbau internationaler Allianzen, aber auch die Unverwechselbarkeit des Profils des Belvedere als österreichische Galerie und Weltkulturerbe. Auch Wolfgang Bergmann bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er sehe seine Aufgabe als wirtschaftlicher Direktor in der Ermöglichung der künstlerischen und wissenschaftlichen Vorhaben, so Bergmann.

SERVICE: Die 1960 in Wien geborene Stella Rollig studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Rollig ist seit mehr als 25 Jahren in unterschiedlichen Bereichen der Gegenwartskunst tätig, u.a. als Bundeskuratorin für bildende Kunst. Seit 2004 leitet Stella Rollig als künstlerische Direktorin das Linzer Lentos Museum, seit 2011 auch das Nordico Stadtmuseum in Linz.

Wolfgang Bergmann wurde 1963 in St. Pölten geboren und absolvierte das Studium der Katholischen Theologie in Wien. Von 1988 bis 1996 leitete er die Öffentlichkeitsarbeit der Caritas Österreich, wo er auch das Fundraising ausbaute. Nach seiner Tätigkeit als Kommunikationsdirektor der Erzdiözese Wien wechselte er zur Tageszeitung „Der Standard“, wo er ab dem Jahr 2000 Geschäftsführer war. (Schluss) mb/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001