Wien – Floridsdorf: Marihuana in Zug entdeckt

Wien (OTS) - Ein kurioser Kriminalfall ereignete sich gestern Nachmittag in Wien Floridsdorf.
Ein Drogenkurier hatte eine von ihm mitgeführte Sporttasche gefüllt mit Marihuana in einem Zugsabteil der ÖBB „vergessen“. Passagiere machten einen der Fahrdienstleiter auf das Fundstück aufmerksam. Dieser beließ die ungeöffnete Tasche für einige Stationen in dem Zugsabteil und nahm das herrenlose Gepäcksstück schließlich an der Endstation an sich. Als der Mann die Sporttasche in das Fundbüro bringen wollte, bemerkte er den intensiven Marihuanageruch und verständigte die Polizei. Die Beamten entnahmen zwei prall gefüllte Plastiksäcke Marihuana aus der Sporttasche. Zwischenzeitlich hatte sich auch der Besitzer des vergessenen Gepäckstücks bei Mitarbeitern der ÖBB gemeldet. Dem Mann wurde mitgeteilt dass seine Tasche gefunden und abgegeben wurde, er sie jederzeit abholen könne. Der 31-Jährige, er war zu diesem Zeitpunkt in einer Bahn in Niederösterreich, kehrte um und fuhr zurück nach Floridsdorf. Dort erwarteten Polizisten den Mann bereits am Bahnsteig und nahmen ihn fest. Die Sporttasche erhielt der Mann wie vereinbart zurück, das Marihuana wurde allerdings sichergestellt. Der Beschuldigte befindet sich in Haft.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Thomas KEIBLINGER
31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004