FPÖ-Obermayr: Auch bei verarbeiteten Produkten möchte der Konsument wissen, ob es sich um Freiland- oder Käfigeier handelt!

"Die EU-weite verpflichtende Angabe über die Herkunft von Eiern für verarbeitete Produkte ist längst überfällig"

Wien (OTS) - "Ich nehme den heutigen Tag des Eis zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass es zwar eine Verpflichtung zur Angabe der Haltungsform bei unverarbeiteten Eiern gibt, nicht aber bei verarbeiteten Produkten. Seit Inkrafttreten des EU-Verbots für die konventionelle Käfighaltung am 1. Jänner 2012 sind leider die Importe von billigeren, konventionell hergestellten Eiern aus Drittstaaten massiv angestiegen", hält der freiheitliche EU-Abgeordnete Mag. Franz Obermayr fest und fordert die Kommission auf, einen Vorschlag für eine EU-weite Angabepflicht der Haltungsform von Hennen für verarbeitete Eier vorzulegen. Die Konsumenten hätten nämlich auch bei verarbeiteten Produkten, wie etwa Backwaren, das Recht zu erfahren, ob es sich bei den verwendeten Eiern um Freilandeier handelt oder nicht. Zudem würden EU-Hersteller von einer verpflichtenden Angabe der Haltungsform von Hennen bei verarbeiteten Eiern im internationalen Wettbewerb profitieren.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004