AK und Land Kärnten: Betriebskosten-Check von 1.215 Kärntnern genutzt

Die Aktion „Betriebskosten – Wir blicken durch!“ der AK und des Landes Kärnten hat auch heuer wieder den Informationsbedarf der Mieter zum Thema Betriebs- und Heizkosten gezeigt.

Klagenfurt (OTS) - Die kostenlose Überprüfung der Betriebs- und Jahreskostenabrechnungen bei Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie Eigentumswohnungen wurde auch heuer von 1.215 Mieterinnen und Mietern in Anspruch genommen. „Mietkosten machen ohnehin oft einen immens hohen Anteil der Fixkosten aus. Die AK hilft mit dieser Aktion heimischen Mietern, bei den Betriebskosten durchzublicken oder mittels Überprüfung zu ihrem Recht zu kommen!“, betont AK-Präsident Günther Goach der darauf verweist, dass die Betriebskostenaktion zum dritten Mal stattgefunden hat und ein Gemeinschaftsprojekt der AK und des Landes ist.

Von 2. Mai bis 29. Juli wurden circa 940 Anfragen bereits im Erstkontakt durch Aufklärung und Beratung positiv erledigt. In 275 Fällen musste ein schriftlicher Einspruch an den Vermieter bzw. den Hausverwalter versendet werden, um Einsicht in die Belegsammlung zu bekommen. Bei der Überprüfung der Betriebskosten durch die Experten der AK fiel oftmals eine fehlerhafte oder mangelhafte Betriebskostenabrechnung der Vermieter ins Auge.

38 Anfragen wurden durch weitergehende Interventionen der Arbeiterkammer geregelt, da die Vermieter bzw. Hausverwalter auf den Einspruch gegen die Betriebskostenabrechnung unzureichend oder nicht reagierten. „Wir haben mit rund 1.000 Anfragen im Jahr 2016 gerechnet. Innerhalb von drei Monaten konnten wir über 200 Menschen mehr helfen“, sagt Susanne Kißlinger, Leiterin des AK-Konsumentenschutz.

Hälfte des Einkommens fürs Wohnen
„Durch die jährliche Steigerung der Miet- und Betriebskosten bleibt das Mietthema eine Existenzfrage. Der Betriebskosten-Check bietet den Menschen die Möglichkeit, inkorrekte und oftmals unfaire Abrechnungen zu korrigieren und ihre Ausgaben zu senken. Die Miete macht in vielen Fällen bereits mehr als die Hälfte des Einkommens aus“, erklärt Goach.

Die AK ist die einzige kostenlose Anlaufstelle in Kärnten, die allen Mieterinnen und Mietern in diesen Fragen Auskunft gibt. „Die AK-Konsumentenschutzexperten sind jährlich mit rund 10.000 Anfragen zum Miet- und Wohnrecht konfrontiert“, führt Mietrechtsexperte Michael Tschamer die Beratungszahlen der AK weiter aus.

LHStv. Schaunig: „1.215 Anfragen sprechen deutliche Sprache“ „Die vielen Anfragen bei der AK bestätigen auch dieses Jahr den enormen Aufklärungs- und Beratungsbedarf rund um eine exakte Betriebskostenabrechnung. Es bestehe Handlungsbedarf, die AK bemühe sich bereits entsprechend und daraus könne auch die Politik neue Impulse für Verbesserungen gewinnen“, betont Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig. Das Land unterstützt das Projekt mit 20.000 Euro.

Kostenlose Broschüre
Was sind Betriebskosten? Nach welchem Schlüssel müssen sie aufgeteilt werden? Welche Kosten dürfen nicht überwälzt werden? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Mieter in der kostenlosen AK-Broschüre „Betriebskosten: Wir blicken durch!“ Bestelltelefon: 050 477-2553

Persönliche Beratung
Bei allen Fragen rund um das Miet- und Wohnrecht gibt der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer telefonische Auskunft. Bei weiterführenden Problemen können persönliche Beratungstermine vereinbart werden. AK-Telefon: 050 477-2000

Weiterführende Informationen finden Konsumenten online unter karnten.arbeiterkammer.at/wohnen

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Ferdinand Hafner
050 477 - 2401
f.hafner@akktn.at
kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001