SPÖ-Berger-Krotsch: Mädchen für zukunftsorientierte nicht-traditionelle Berufe begeistern!

Mädchenförderung ist Grundpfeiler der Wiener Frauenpolitik

Wien (OTS/SPW) - "Mädchen sollen ihre Interessen und Talente entdecken und selbstbewusst neue Berufswege beschreiten. Für uns ist Mädchenförderung ein Grundpfeiler der Wiener Frauenpolitik. Wir unterstützen junge Frauen dieser Stadt dabei, alles werden zu können, was sie sich wünschen!", betont die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Berger-Krotsch zum Weltmädchentag.****

Mädchen und Buben sind bereits in der Schulzeit mit ungleichen Verhältnissen konfrontiert. In Schulen mit technischem Schwerpunkt ist diese ungleiche Verteilung sowohl in Lehrpositionen als auch bei der Anzahl der Schülerinnen und Schüler erkennbar: Rund ein Drittel der SchülerInnen ist weiblich, ebenso der Anteil der der LehrerInnen. Ähnlich sieht es im Universitätsbereich aus: Nur 27 Prozent der Studierenden an der Technischen Universität Wien sind Frauen.

Umso wichtiger ist es, jungen Frauen zu zeigen, dass ihnen die Welt offen steht. Um Geschlechterstereotypen entgegenzuwirken, investiert Wien in Bewusstseinsarbeit und zielgenaue Förderungen für junge Frauen. Der Wiener Töchtertag ist so eine Initiative, die jährlich stattfindet. Rund 3.000 Mädchen schnuppern in nicht-traditionelle, zukunftsorientierte Berufe in mehr als 150 Betrieben. Einblicke bekommen sie dabei in Handwerk, Naturwissenschaft, Technik, uvm. Bei der Kümmer-Nummer gibt es kostenlose telefonische Beratung rund um Lehre und Beruf.

Der Weltmädchentag ist auch international ein wichtiges Signal, um auf die Lage von Mädchen weltweit und in Entwicklungsländern hinzuweisen. In diesem Zusammenhang begrüßt Berger-Krotsch die Beleuchtungsaktion des Kinderhilfswerks „Plan International“. Im Rahmen der Kampagne „Because I am a girl“ von Plan International erscheinen zahlreiche Gebäude in Wien am 11. und 12. Oktober in pink, darunter auch die Wiener Stadthalle.

Die Frauensekretärin hält fest: "Wir müssen Mädchen dabei unterstützen, ihr Potenzial zu erkennen und auszuschöpfen. In Wien wird diese Aufgabe ernst genommen. Damit Mädchen alles werden können", so Berger-Krotsch.

Anlaufstellen der Stadt Wien:
- Kümmer-Nummer für Lehre und Beruf, 0800 20 20 22: Bei diesem Angebot des waff gibt es Antworten auf alle Fragen rund um Lehre und Beruf. www.kümmer-nummer.at
- Mädchenberatungsstelle Sprungbrett: 01 789 45 45, www.sprungbrett.or.at
- Wiener Töchtertag http://www.toechtertag.at
(Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
Lisa Fuchs, MSc
Tel.: 0676/4423235
lisa.fuchs@spw.at
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001