ÖVP-Schmidt: Drohnen in herkömmlichen Güterverkehr integrieren

Flugkorridore für Drohnen in ganz Europa entlang von Autobahnen und Zugtrassen

Brüssel, 11. Oktober 2016 (ÖVP-PD) Eine "Integration von Drohnen in das herkömmliche Verkehrsnetz", fordert die Verkehrssprecherin der ÖVP im Europäischen Parlament, Claudia Schmidt heute im Verkehrsausschuss des EU-Parlaments. ****

"Drohnen müssen als fester Bestandteil in die zukünftigen europäischen Verkehrsachsen und die Konzepte für den Güterverkehr von morgen eingeplant werden. Drohnen werden schon in wenigen
Jahren eines der bedeutendsten Gütertransportmittel in Europa sein. Wir müssen das Potenzial, das in ihnen steckt, ausschöpfen", so Schmidt, die Verhandlerin der Europäischen Volkspartei (EVP) für das Zukunftskonzept des europäischen Güterverkehrs ist.

Schmidt schlägt vor, Flugkorridore für Drohnen in der Nähe existierender Infrastruktur zu planen. "Die Flugkorridore können in der Nähe von Autobahnen, Bahnhöfen oder Zugtrassen sein. So kann auf vorhandene Informationsinfrastrukturen zurückgegriffen werden, die Drohnen benötigen, um schnell und sicher an ihr Ziel zu kommen", so die ÖVP-Politikerin.

Das Zukunftskonzept für den europäischen Güterverkehrs soll im Dezember im Europäischen Parlament beschlossen werden. "Wir brauchen ein Konzept für das 21. Jahrhundert, nicht für das 20. Jahrhundert. Ohne Drohnen geht das nicht", so Schmidt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Schmidt MEP, Tel.: +32-2-2845181,
claudia.schmidt@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001