1:0 - Reales Shoppingerlebnis schlägt reines Online-Shopping

Handelsverband Consumer Check: 7 von 10 Konsumenten bevorzugen stationären Handel gegenüber Onlineshops

Wien (OTS) - Kostet ein Produkt online und im stationären Geschäft gleich viel, bevorzugen rund 72% der Konsumenten das reale Einkaufserlebnis. Nur 28% würden bei gleichen Preisen online shoppen. Bei den 14-39-jährigen ÖsterreicherInnen erhöht sich der Wert auf rund 37%.

Preis-Leistungsverhältnis und Personal sind entscheidend

Um Kunden in den Laden zu locken muss der stationäre Händler neben einem guten Preis-Leistungsverhältnis vor allem mit dem Personal und Service überzeugen.

„Wenn neben dem Preis-/Leistungsverhältnis auch Freundlichkeit und Kompetenz des Personals stimmen, zieht der Großteil der ÖsterreicherInnen das Einkaufserlebnis im stationären Handel dem unpersönlichen Online-Einkauf vor“, so Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com.

Das sind die die Top 5 Anforderungen an den stationären Handel, die von Konsumenten als „sehr wichtig“ erachtet werden:

  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis (65%)
  • Freundliches Personal (65%)
  • Gutes Service (60%)
  • Qualifiziertes Personal (56%)
  • Direkte Verfügbarkeit der Produkte (54%)

Beliebtester Ort für den Einkauf ist das Shopping-Center. 32% zieht es für den Einkauf in eines der rund 230 Shopping-Center Österreichs. 16% präferieren Einkaufsstraßen und rund 15% gehen am liebsten in Geschäften abseits großer Einkaufsstraßen einkaufen. Mit rund 21% liegt das Internet mittlerweile an zweiter Stelle, der beliebtesten Shopping-Orte.

„Der Handelsverband Consumer Check zeigt eindeutig, dass die Menschen den persönlichen Kontakt im Geschäft schätzen und gutes Service honorieren. Der stationäre Handel ist auch in Zeiten des E-Commerce die Nummer 1 und kann auch in Zukunft reüssieren, wenn er sich auf seine Stärken besinnt und Innovationen im Sinne einer Omnichannel-Strategie umsetzt“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Einmal pro Monat wird online gekauft

Durchschnittlich 12-mal im Jahr kaufen die ÖsterreicherInnen online ein. Jeder Zweite kauft dabei mindestens einmal Bekleidung, 40% Bücher / Zeitschriften, 27% Haushaltsartikel / Haushaltsgegenstände.

Beliebtestes Zahlungsmittel beim Online-Shopping ist die Rechnung (29%), gefolgt von Kreditkarte (23%) und Paypal (21%). Nur 5% wollen vor Erhalt der Ware überweisen.

8 von 10 ÖsterreicherInnen (82%) bevorzugen die klassische Hauszustellung, wobei fast jeder Fünfte die noch recht neue Samstagszustellung als favorisierte Zustellmethode angibt. 8% holen sich das bestellte Produkt am liebsten selbst im Geschäft ab (Click &Collect). Der Kofferraum des eigenen PKW ist für die meisten noch tabu – nur 3% wollen diese Liefervariante.

Ergebnisse und Grafiken: www.handelsverband.at/online_stationaer

Veranstaltungstipp:
Standorttag – Das neue Stationär kann mehr
13.10.2016, 13-17.30 Uhr
Anmeldungen unter www.handelsverband.at/Standorttag2016

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
MAg. Andreas Weigl
Communications Manager
E andreas.weigl@handelsverband.at
T +43 (1) 406 2236-77
www.handelsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001