Bundesheer schult Migrationsexperten für zukünftiges Krisenmanagement

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport leitet seit 09.10.2016 mit dem Innenministerium, dem Land Steiermark, der Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation und der Internationalen Organisation für Migration einen Kurs für Migrationsmanagement in Ligist. Inhalte sind Rechtsaspekte im Flüchtlingswesen, Sicherheit, Koordination und die Organisation in Flüchtlingsunterkünften.

Der internationale Kurs dauert noch bis Ende der Woche an und dient dem Austausch für staatliche Organisationen wie Militär und Polizei sowie zivilen Helfer. Dabei sollen Lösungsansätze für eine angemessene Bewältigung von Krisensituationen gefunden werden wie etwa die Betreuung und Versorgung von Flüchtlingen.

Mit dabei sind die Staaten der Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation Ungarn, Slowakei, Tschechien, Slowenien und Kroatien sowie das Rotes Kreuz, die Feuerwehr, der Samariter Bund, die Austrian Development Agency (ADA) und die Caritas.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001