HETA-Lösung – SPÖ-Fellner: Anti-Kärnten-Kurs der FPÖ ist gescheitert!

Fellner: Geschafft! Wir haben Kärnten von der HYPO-HETA-Fessel befreit. FPÖ hat HYPO-HETA-Desaster verursacht und hat versucht zum Schaden Kärntens Lösung zu verhindern.

Klagenfurt (OTS) - „Wer bisher nur den Verdacht gehegt hat, dass die FPÖ ein schlechter Verlierer ist, dem wurde in den letzten Tagen durch das Verhalten der FPÖ der Beweis dafür geliefert“, reagiert SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner auf das weinerliche Lamento der FPÖ zur Lösung des von ihr verursachten HYPO-HETA-Desasters.

Die FPÖ sei für die maßlose Haftungsübernahmen und Misswirtschaft der HYPO hauptverantwortlich gewesen und habe damit die Zukunft des Landes leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Nachdem der Schaden entstanden war, habe die FPÖ gleichsam Fahrerflucht begangen und es Landeshauptmann Peter Kaiser und Finanzreferentin Gaby Schaunig sowie allen verantwortungsvollen und konstruktiven Kräften im Land überlassen, die Aufräum- und Reparaturarbeiten zu leisten.

Doch anstatt sich an der Lösung dieser von ihr verursachten HYPO-HETA-Bedrohung zu beteiligen, habe die FPÖ nicht nur ihre Mitarbeit verweigert sondern aus rein parteitaktischen Gründen aktiv versucht, zum Schaden des Landes eine Lösung zu verhindern.

„Die Brandstifter haben die Feuerwehr kritisiert, weil sie Löschwasser verbraucht hat und haben dann versucht, die Wasserzufuhr zu kappen und nörgeln jetzt, dass am Florianitag der von ihr gelegte Brand gelöscht wurde“, zieht Fellner einen bildhaften Vergleich.

Diese fragwürdige Vorgangsweise gehe weit über die sonst von der FPÖ praktizierte permanenten Nörglerei hinaus. „Angesichts des Ausmaßes in dem die FPÖ versucht hat, die Aufräumarbeiten zu behindern und eine Lösung des FPÖ-HYPO-Desasters zu torpedieren, hat sich die FPÖ nicht FÜR sondern GEGEN Kärnten bekannt“, so Fellner, der die FPÖ-Vertreter darauf aufmerksam macht, dass am 10. Oktober 1920 die Menschen ein klares Bekenntnis zu Kärnten und Österreich abgelegt haben.

„Dieser unpatriotische Anti-Kärnten-Kurs der FPÖ ist völlig gescheitert!“, stellt Fellner fest.
„Darmann, Leyroutz und ihre FPÖ-Truppe sollte deshalb - Hand in Hand mit ihren verurteilten und überführten Parteifreunden - den Landesfeiertag als Anlass nehmen, sich endlich bei den Kärntnerinnen und Kärntnern für ihre verantwortungslose Skandal- und Verschwendungspolitik zu entschuldigen“, so Fellner abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001