Blümel: Wiener Grüne verschanzen sich blind in ihrem Elfenbeinturm

Absurde und verantwortungslose Haltung der Grünen zur Mindestsicherung - Raus aus dem Elfenbeinturm

Wien (OTS) - „Kaum sind die Grünen aus ihrem politischen Dauerschlaf erwacht, wird die Realitätsverweigerung vor allem bei der Mindestsicherung wieder an die Spitze getrieben. Angesichts dieser Aussagen ist es mehr als offensichtlich, dass die Wiener Grünen sich in ihrem Elfenbeinturm verschanzen und noch immer die Augen vor der Realität verschließen. Zum massiven Schaden der Wienerinnen und Wiener“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel zu den aktuellen Äußerungen von Klubobmann David Ellensohn gegenüber der APA hinsichtlich der aktuell stattfindenden Klubklausur.

„Nicht die Diskussion über die Mindestsicherung ist unwürdig, sondern die Haltung der Grünen und der gesamten rot-grünen Stadtregierung zu diesem Thema. Ellensohn und seine Kollegen sind dafür verantwortlich, dass Reformen in Wien zur Bewältigung der gravierenden Probleme der Mindestsicherung einfach nicht angegangen werden. Die Daten und Fakten sprechen eine eindeutige Sprache. Durch die aktuelle Nachdotation werden sich die Kosten für die Mindestsicherung im Jahr 2016 auf mindestens 665 Mio. Euro belaufen. Und die Bezieher steigen von 180.000 auf 198.000. Wie lang will man seitens Rot und Grün hier noch tatenlos zusehen, während die Kosten und die Bezieher immer mehr ins Uferlose abdriften“, so Blümel weiter und abschließend: „Die Probleme und Herausforderungen unserer Zeit werden nicht dadurch gelöst, dass man sich in einer völlig skurrilen und linken Scheinwelt versteckt. Das sollten endlich auch die Wiener Grünen einsehen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002