Mückstein: Psychotherapie muss für alle Betroffenen leistbar werden

Grüne: Schluss mit Privatzahlungen für psychotherapeutische Behandlung

Wien (OTS) - „Psychotherapeutische Behandlungen gibt es in Österreich nach wie vor viel zu wenig, das bestätigt auch eine parlamentarische Anfrage von uns Grünen.“ Anlässlich des heutigen Welttages der seelischen Gesundheit fordert Eva Mückstein, Gesundheitssprecherin der Grünen, daher rasche Verbesserungen bei der psychotherapeutischen Versorgung in Österreich.

Im Vergleich zu Deutschland, wo der Versorgungsgrad bei vier bis fünf Prozent liegt, bleibt Österreich mit 1,6 Prozent bzw. 140.000 Personen weit abgeschlagen. „Und was noch viel schwerer wiegt: Von diesen 1,6 Prozent zahlt etwa die Hälfte - also 65.000 Personen - die psychotherapeutischen Behandlungskosten fast vollständig aus der eigenen Tasche. Versicherte der Gebietskrankenkassen erhalten einen lächerlich geringen Kostenzuschuss von 21,80 Euro“, erläutert Mückstein.

„Es ist ein Skandal, dass eine im Gesundheitswesen ohnehin benachteiligten Gruppe - die psychisch Kranken - hochgerechnet 78 Millionen Euro Behandlungskosten aufgelastet wird, das sind im Durchschnitt pro Behandlung 1.200 Euro. Daher habe ich die Petition ‚Psychotherapie auf Krankenschein für alle – jetzt‘ gemeinsam mit Eva Glawischnig unterstützt und in den Petitionsausschuss des Parlaments eingebracht. Die Psychotherapie darf von den Krankenkassen nicht still und heimlich zum Privatzahlungsbereich gemacht werden, obwohl alle Krankenversicherten ihre Beiträge für diese Leistung ordentlich zahlen, die laut Gesetz eine Pflichtleistung der Krankenkassen ist“, sagt Mückstein, „Die Gesundheitsministerin und die Regierungsparteien sind gefordert, die betroffenen Menschen und ihr berechtigtes Anliegen entschlossen zu unterstützen.“

Die Forderung nach Psychotherapie auf Krankenschein wird von breiten Bevölkerungsschichten unterstützt und der Hauptverband ist gefordert, auf diesem Gebiet rasch eine für die Versicherten akzeptablen Lösung zu präsentieren. Die breite gesellschaftliche Unterstützung zeigt sich auch darin, dass die Petition innerhalb von zwei Wochen bereits von 10.380 Menschen unterstützt wurde.

An einer weiteren Initiative aus Kärnten (www.burnout-depressionen-fluch-oder-segen.at) zeigt sich ebenfalls die breite Unterstützung dieses Anliegen in der Bevölkerung: Dort hat ein Betroffener eine Bürgerinitiative für „Psychotherapie auf Krankenschein“ gestartet und bereits 9.000 Unterschriften gesammelt. „Ich werde auch diese Initiative unterstützen, die mich in meiner Forderung bekräftigt, dass der Hauptverband endlich einen Gesamtvertrag für die Psychotherapie verhandeln muss, damit Psychotherapie für alle Betroffenen tatsächlich leistbar wird“, sagt Mückstein.

Eine Unterstützungserklärung für die Petition „Psychotherapie auf Krankenschein für alle – jetzt“ kann jederzeit auf der Homepage des Parlaments abgegeben werden:
http://www.ots.at/redirect/parlament_Zustimmungserklaerung

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003