FCG-GÖD-Bundeskongress: Mitterlehner, Lopatka und Wöginger betonen gute Zusammenarbeit

Mitterlehner: Öffentlicher Dienst gewährleistet Stabilität, Vertrauen und Sicherheit

Wien (OTS/FCG) - An der Spitze zahlreicher Ehrengäste betonte Vizekanzler Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner beim 17. FCG-Bundeskongress Öffentlicher Dienst die gute Zusammenarbeit mit der GÖD-FCG und Vorsitzendem Fritz Neugebauer. „Von Dir kann man das eine oder andere mitnehmen - um nicht zu sagen lernen“, so der Vizekanzler: „Das eine ist Zeit“, zählte Mitterlehner auf, „vor allem, wenn es um Abläufe“ im Sinne des richtigen Timings gehe. Neugebauer habe eine Meinung und stehe dazu, „und das macht einen guten Politiker und Interessenvertreter aus“, so Mitterlehner. In schwierigen Zeiten und einer pluralistischen Welt gehe es schließlich nicht darum „dass einer den anderen über den Tisch zieht – sondern eine Balance zu finden. Und die hast Du immer gesucht“, so Mitterlehner.

Dem Öffentlichen Dienst als Gesamtes sei es in bewegten Zeiten gelungen, „Stabilität, Vertrauen und Sicherheit zu gewährleisten“, dankte der Vizekanzler den zahlreichen Funktionärinnen und Funktionären. Als Wirtschaftsminister betonte Mitterlehner die Wichtigkeit funktionsfähiger Öffentlicher Dienste für den Standort:
„Wir haben eine gute Ausgangslage – aber auch Reformbedarf“, wichtig sei es, sich „nicht in Selbstzufriedenheit zurückzulehnen“, sondern weiter zu arbeiten, verwies Mitterlehner auf Themen wie Entbürokratisierung und die Herausforderungen durch die Digitalisierung der Arbeitswelt.

ÖVP-Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka betonte in seinen Grußworten, dass die großen Herausforderungen, vor denen die Gesellschaft stehe, an vorderster Front von den Kolleginnen und Kollegen im Öffentlichen Dienst geschultert würden. Dass diese bei den vergangenen Personalvertretungswahlen auf ihre Vertreter aus den Reihen der GÖD-FCG vertrauten, freute den ÖVP-Klubobmann besonders, verwies Lopatka etwa auf die Ergebnisse der Personalvertretungswahlen im Parlament oder bei der Polizei.

ÖAAB-Bundesobmann Abg.z.NR August Wöginger nahm seine Grußworte zum Anlass, Fritz Neugebauer ein herzliches und persönliches Danke zu sagen. Er, Wöginger, habe Neugebauer als Abgeordnetenkollegen im Parlament kennengelernt, den vor allem „seine wertschätzende Haltung zum Gegenüber“ ausgezeichnet habe – auch in seinen gewerkschaftlichen Funktionen. Die Funktionärinnen und Funktionäre der GÖD-FCG hätten in den vergangenen fünf Jahren, im „tagtäglichen Einsatz in den Dienststellen“, ihre Schlagkraft bewiesen. „Das ist keine Selbstverständlichkeit“, bedankte sich Wöginger. Die GÖD-FCG sei als „wichtiges Standbein“ des ÖAAB unverzichtbar – „und klar ist: Ohne Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist keine Wahl zu gewinnen“, so Wöginger.

Den Fraktionstag der FCG Öffentlicher Dienst nützten Delegierte und Ehrengäste auch, um ihrem Vorsitzenden, Fritz Neugebauer, mit Standing Ovations und anhaltendem Applaus zu seinem heutigen Geburtstag zu gratulieren.

Rückfragen & Kontakt:

GÖD-FCG-Presse
Otto Aiglsperger
+43 676 3199811

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0002