Johannes Krisch im Visier der „Soko Donau“

Außerdem am 11. Oktober in ORF eins: Doris Golpashin und Andreas Kiendl bei den „Detektiven“

Wien (OTS) - Geläutert oder doch nur „Scheinheilig“? Als ehemaliger Boss einer Drogenbande, der sich nach Absitzen seiner Strafe ins Kloster zurückgezogen hat, gerät Johannes Krisch am Dienstag, dem 11. Oktober 2016, um 20.15 Uhr in ORF eins ins Visier der „Soko Donau“. Doch können ihm die Cops in diesem neuen Fall wirklich trauen? „Die Detektive“ Johannes Zirner und Serkan Kaya bekommen es um 21.05 Uhr in der Dakapofolge „Zimtschnecken forever“ gemeinsam mit Doris Golpashin („Vorstadtweiber“) und Andreas Kiendl mit einer süßen Versuchung zu tun.

„Soko Donau – Scheinheilig“ (Dienstag, 11. Oktober, 20.15 Uhr, ORF eins)
Mit Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic; Regie: Holger Barthel In Episodenrollen: Johannes Krisch, Hary Prinz u. a.

Penny (Lilian Klebow) und ihre Kollegen arbeiten an zwei unterschiedlichen Fällen: Während Carl (Stefan Jürgens) und Helmuth (Gregor Seberg) zu einem Mordfall an einer Küchengehilfin in einem oberösterreichischen Kloster gerufen werden, untersteht Penny nun Kanter (Hary Prinz), der versucht, eine neue Drogenbande dingfest zu machen, die mit der georgischen Mafia konkurriert. Doch im Kloster treffen die Ermittler einen alten Bekannten wieder: Leo „Blade“ Krüger (Johannes Krisch), in dessen krimineller, aber nun aufgelöster Gang Carl dereinst undercover ermittelt hat, behauptet, geläutert zu sein und nun nur noch dem Herrn zu dienen. Carl aber glaubt ihm kein Wort, doch darf man einen Menschen nach Absitzen seiner Strafe vorverurteilen? Penny und Kanter werden indes von einem ehemaligen Gangmitglied beschattet – als es zu einem Schusswechsel zwischen dem Verfolger und der georgischen Mafia kommt, gerät Penny in Lebensgefahr.

Die elfte Staffel von „Soko Donau“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, der Länder Oberösterreich und Niederösterreich sowie von Cinestyria Filmcommission and Fonds und der Stadt Graz.

„Die Detektive – Zimtschnecken forever“ (Dienstag, 11. Oktober, 21.05 Uhr, ORF eins)
Mit Johannes Zirner, Serkan Kaya, Iréna Flury, Katharina Straßer, Lukas Resetarits u. a.; Regie: Michi Riebl
In Episodenrollen: Doris Golpashin, Andreas Kiendl u. a.

Die Society-Hochzeit des Jahres steht bevor, doch die Braut, Babsi Palla (Claudia Kohlmann), ist mit ihren Nerven am Ende. Trauzeugin Susi (Katharina Straßer) bittet Felix (Johannes Zirner) und Ronnie (Serkan Kaya) um Hilfe. Und so kommt es, dass die beiden einen der bisher ungewöhnlichsten Fälle übernehmen. Ihre Aufgabe: die Braut davon abzuhalten, Süßigkeiten zu essen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, wird Babsi doch von allem und jedem in Versuchung gebracht. Passt sie schließlich ins Brautkleid? Wird es eine Hochzeit geben? Und wenn ja: welche?

„Die Detektive“ ist eine Koproduktion von ORF und MR-Film, gefördert von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien und Land Burgenland.

„Soko Donau“ und „Die Detektive“ sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007