NEOS Wien/Gara ad Tag der seelischen Gesundheit: Blinder Fleck Kinder- und Jugendpsychiatrie

Stefan Gara: „Kinder und Jugendliche dürfen nicht in Erwachsenen-Einrichtungen betreut werden.“

Wien (OTS) - „Wien hat ein Problem in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen. Immer wieder kommt es vor, dass die jungen Patientinnen und Patienten auf Erwachsenenstationen behandelt werden, weil in den Kinder- und Jugend-Abteilungen kein Platz ist. Das ist eine Verletzung ihrer Rechte“, erinnert NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara an eine Baustelle der psychiatrischen Versorgung Wiens am Welttag der seelischen Gesundheit.

„Eine seelische Erkrankung kann in jedem Alter und bei jeder Person auftreten. Gerade bei Kindern und Jugendlichen in der Entwicklung muss es eine kompetente und auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete medizinische Versorgung geben“, betont Gara. "Um das zu garantieren, bräuchte es allerdings dringend valide Zahlen zu dem Thema, die liegen aber nicht vor", warnt er. Gerade im Zusammenhang mit dem Mangel an Medizinerinnen und Medizinern in diesem Fach wäre es wichtig, genaue Informationen zu haben, so Gara.

Zusätzlich appelliert der Gesundheitssprecher, dass die Stadt Wien die Einrichtung von dezentralen Betreuungszentren für Kinder- und Jugendpsychiatrie überlegen sollte: "Damit kann je nach Schwere der Erkrankung schneller geholfen werden.“

„Die Stadt muss dafür sorgen, dass es kein Glücksspiel ist, ob ein Kind oder ein Jugendlicher einen adäquaten Betreuungsplatz bekommt oder nicht“, schließt der Gesundheitssprecher.​

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002