Fernsehfonds Austria: am 11. Oktober TV-Premiere für die Dokus "Europas letzte Nomaden" und "Wie wirklich ist die Wirklichkeit"

Fernsehfonds Austria stellte insgesamt Fördermittel von über 130.000 Euro zur Verfügung

Wien (OTS) - Gleich zwei vom Fernsehfonds Austria geförderte Dokumentationen feiern am Dienstag, dem 11. Oktober 2016 auf ORF 2 Fernseh-Premiere: Die Universum-Dokumentation "Europas letzte Nomaden" führt ab 20:15 Uhr quer durch Europa und erforscht das Leben der letzten Wanderhirten des Kontinents. Um 22:35 Uhr hinterfragt die Dokumentation "Wie wirklich ist die Wirklichkeit" in "Kreuz und Quer" unser Verständnis der Realität.

Eine Fördersumme von 115.200 Euro ging an die Interspot Film-Gesellschaft m.b.H., die um Gesamtherstellungskosten von 576.000 Euro "Europas letzte Nomaden" produzierte.
Die Dokumentation begleitet europäische Wanderhirten, die noch heute mit ihren Schaf- oder Rinderherden weite Strecken zurücklegen. Die Landschaften, in denen gefilmt wurde, gehören zu den spektakulärsten Europas: die rumänischen Waldkarpaten, die Steppe Spaniens, die walisische Insel Bardsey Island, die südfranzösischen Cevennen und die Ötztaler Alpen.

Ebenfalls am 11. Oktober auf ORF 2 wird um 22:35 Uhr die Dokumentation "Wie wirklich ist die Wirklichkeit" erstmals übertragen. Produziert wurde sie von der Langbein & Partner Media GmbH & Co KG; die Gesamtherstellungskosten beliefen sich auf knapp 87.000 Euro, die Förderung durch den Fernsehfonds Austria 17.300 Euro.
Anhand von Erkenntnissen aus der Quantenphysik und der Neurobiologie erklärt die Dokumentation, dass Beobachtung nicht objektiv ist und dass wir selbst unser Bild von der Wirklichkeit sowie auch die Wirklichkeit an sich mehr beeinflussen können, als wir denken.

Über den Fernsehfonds Austria

Der Fernsehfonds Austria, eingerichtet bei der RTR, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den Fernsehfonds Austria sind unter dem Link www.fernsehfonds.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
+43 (0)1 58058-106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0001