Willi: Autos ohne Abgase ab 2030 vorbildlicher Vorschlag

Grüne: Österreich sollte deutschen Vorschlag breit diskutieren

Wien (OTS) - Der deutsche Bundesrat spricht im Lichte des Pariser Klimavertrages Klartext! Er verlangt von der EU Instrumente, 'damit spätestens ab dem Jahr 2030 unionsweit nur noch emissionsfreie PKW zugelassen werden'. Eine klare Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels. „Österreich sollte den deutschen Vorschlag breit diskutieren. Damit ist sichergestellt, dass im Jahr 2050 die Vorgaben des Klimavertrages von Paris erreicht sein können", stellt Georg Willi, Verkehrssprecher der Grünen, fest.

Dem Beschluss des Bundesrates vorausgegangen ist ein Dokument der EU-Kommission unter dem Titel 'Eine europäische Strategie für emissionsarme Mobilität'. „Die Strategie der Deutschen verfolgt zwei Ziele: Zum einen die Einhaltung der Klimaziele, zum anderen die Zukunft der deutschen Autoindustrie und die Erhaltung von zehntausenden Arbeitsplätzen. Die Deutschen wissen, dass ihre Autobauer auch in Zukunft erfolgreich sein können, wenn der Elektromotor an Wert gewinnt. Nachdem Österreich mit großen Betrieben am Autobau und der Zulieferung beteiligt ist, wäre es umso wichtiger, dass sich Österreich dem deutschen Vorstoß anschließt“ sagt Willi.

„Wer sich das heute nicht vorstellen kann, den lade ich ein, sich die Entwicklung des Handys in Erinnerung zu rufen. Was vor 25 Jahren als sehr teures und schweres D-Netz-Telefon mit Antenne begann, ist heute ein Wunderding, dessen vielfältige Funktionen die meisten Menschen gar nicht mehr nützen können. Niemand konnte sich das vor 25 Jahren vorstellen. Es ist also Optimismus angesagt, wenn es darum geht, Mobilität neu zu denken“, gibt sich Willi optimistisch.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002