Stronach/Hagen: Brandstetter hat Problem der falschen persönlichen Angaben von Asylwerbern erkannt

Wien (OTS) - „Wenn der Justizminister ein Gesetz schafft, um gegen all jene vorgehen zu können, die sich Leistungen oder den Asylstatus durch falsche Angaben erschleichen wollen, hat er unsere Unterstützung“, kommentiert Team Stronach Generalsekretär und Justizsprecher Christoph Hagen Brandstetters Ankündigung in der „Pressestunde“. Es dürfe nicht sein, „dass vor einer Behörde schamlos gelogen wird, um sich Vorteile zu verschaffen“, erklärt Hagen. Im Asylbereich komme noch dazu, „dass es durch falsche Angaben zur Herkunft und zum Namen schwieriger ist, mögliche Islamkämpfer sofort zu entdecken“, so Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001