FPÖ-Darmann zu Asyl: Für Steuerzahler gefährliche Verdrehung der Tatsachen durch Klagenfurter Bürgermeisterin Mathiaschitz!

Asyl ist ein Schutzrecht auf Zeit

Klagenfurt (OTS) - Die Forderung der Kärntner Städtebund-Präsidentin und Klagenfurter Bürgermeistern Maria-Luise Mathiaschitz beim Österreichischen Gemeindetag nach einem Grundkapital zur Eingliederung von Asylwerbern kritisiert heute der Kärntner FPÖ-Obmann Landesrat Gernot Darmann. „Die Denkfehler der Sozialdemokratie im Bereich der Asyl- und Zuwanderungspolitik nehmen leider kein Ende. Es geht im Asylwesen nicht darum, über die Gemeinden die ´Asylsuchenden´ kostspielig auf dem Rücken der Steuerzahler zu integrieren, sondern ausschließlich darum, diese auf die Reintegration in ihrer Heimat vorzubereiten“, betont Darmann.

„Asyl ist bekanntlich ein Schutzrecht auf Zeit. Dieses Faktum müssen auch die Vertreter der SPÖ und ihres grünen Beiwagerls endlich zur Kenntnis nehmen und danach handeln. Die Aussagen von Mathiaschitz sind eine ideologisch motivierte und für die österreichischen Steuerzahler gefährliche Verdrehung der Tatsachen“, so der Kärntner FPÖ-Obmann, der auch einmal mehr vor einer Umsetzung der Residenzpflicht warnt. Statt weiter Diskussionen über eine Residenzpflicht zu führen, welche für Kärnten etwa bei einem Ansturm von Migranten über die Italienroute dramatische Folgen haben würde, müsse ein sofortiger Asyl- und Zuwanderungsstopp umgesetzt werden, erklärt Darmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001