Stellungnahme von ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka zu haltlosen Vorwürfen des Magazins NEWS

Wien (OTS) - NEWS teilte ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka heute mittels e-mail mit:
"Wir berichten in unserer aktuellen Ausgabe unter anderem über folgenden Sachverhalt: Uns vorliegenden Informationen zufolge haben Sie im Februar 2005 als Generalsekretär der ÖVP insgesamt 22.400 Euro in bar von einer damaligen Geschäftsführerin der Agentur Mediaselect übernommen. 5.000 Euro davon sollten auf eine spätere Rechnungen der Mediaselect an die ÖVP aufgeschlagen werden, 17.400 Euro sollten jedoch mit einem Guthaben der ÖVP bei der Mediaselect gegengerechnet werden. Die 5.000 Euro waren für die geheime Bezahlung von jemandem, der für die ÖVP ein Programm verfasst haben soll, die 17.400 Euro waren für Rechtsanwaltskosten von Karl-Heinz Grasser in Zusammenhang mit der Homepage-Affäre."

Dazu nimmt Klubobmann Reinhold Lopatka gegenüber NEWS folgendermaßen Stellung: "Der behauptete Sachverhalt ist nicht korrekt, weil ich keinen Cent von der Agentur Mediaselect übernommen habe. Sollten Sie ungeachtet dieser Klarstellung die mir gegenüber erhobenen ungeheuren und haltlosen Vorwürfe verbreiten, werde ich alle in diesem Zusammenhang gebotenen straf-, medien- und zivilrechtlichen Schritte gegen Ihr Medium ergreifen, insbesondere wegen Kreditschädigung und übler Nachrede."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007