Wehsely/Löhlein: „Integrationsarbeit wirkt: Fördern und Fordern - davon profitieren alle“

1 Jahr Flüchtlingseinrichtung Geriatriezentrum am Wienerwald mit StR Wehsely und GF Löhlein

Wien (OTS) - Seit Oktober 2015 betreut der Samariterbund Wien im Rahmen der Grundversorgung Flüchtlinge in einem Pavillon im Geriatriezentrum. Die Einrichtung bietet insgesamt Platz für 250 Flüchtlinge, derzeit leben 230 Flüchtlinge in der Einrichtung, darunter viele Familien.

Stadträtin Sonja Wehsely erinnert sich an den Einzug der Flüchtlinge:
„Damals war vieles improvisiert, die neuen Unterkünfte mussten rasch über Nacht zur Verfügung gestellt werden und es war unklar, wie viele Flüchtlinge wie lange bleiben werden. Das Team von Christian-Thomas Kari hat aus einem Provisorium eine Unterkunft gemacht, die den AsylwerberInnen Chancen und Perspektiven bietet. Die Flüchtlinge werden gefördert und gefordert, sie lernen Deutsch und haben einen geregelten Ablauf. An diesem Beispiel sieht man, wie Integration von Tag 1 funktionieren kann. Neben der professionellen Arbeit des Samariterbundes Wien, leisten auch ein Jahr später viele Freiwillige hervorragende Arbeit. Dank der guten Kooperation mit dem Bezirk, sind die Flüchtlinge von Anfang an willkommen."

Der Samariterbund Wien gibt Familien aus Krisengebieten im Geriatriezentrum ein neues Zuhause. Ein multiprofessionelles und mehrsprachiges Team und ehrenamtliche MitarbeiterInnen unterstützen Familien, die in den Samariterbund-Einrichtungen leben und beziehen AnrainerInnen in den Dialog mit ein. Die BewohnerInnen stammen überwiegend aus Afghanistan und Syrien.

„Bei den Flüchtlingen sind die Nachfrage und der Wunsch sehr groß, möglichst rasch Deutsch zu lernen. Dank des Engagements von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, der Unterstützung von Anrainern und der Hilfe von Sponsoren und Partnern haben viele Bewohnerinnen und Bewohner in diesem Jahr die Möglichkeit erhalten, Deutsch zu lernen. Unterrichtsangebote, aber auch Angebote zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung, wie wir sie in der Einrichtung im Geriatriezentrum am Wienerwald haben, sind wichtige Bausteine zum Gelingen von Integration“, sagt Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbundes Wien.

Die Kinder und Jugendlichen aus dem Haus besuchen entweder regulär den Kindergarten, die Schule oder Deutschkurse. „Ehrenamtliche Helfer verbringen Zeit mit den Flüchtlingen, lernen mit ihnen Deutsch, bieten Kinderbetreuung und sinnvolle Freizeitaktivitäten oder bringen Spenden vorbei ", so Christian-Thomas Kari, MBA Leiter des Hauses.

Die Flüchtlingseinrichtung hat enge Kooperationen und gute Kontakte zu verschiedenen Partnern. Das Projekt „IGOR“ (Integrationsarbeit und Gesundheitsförderung im öffentlichen Raum) wurde beim Wiener Gesundheitspreis der Wiener Gesundheitsförderung mit dem 1. Platz in der Kategorie „Gesund in Einrichtungen und Organisationen“ ausgezeichnet. Die Initiative wurde in Kooperation mit der VHS Hietzing und anderen Partnern ins Leben gerufen und bietet nun in einem sinnvollen Netzwerk eine Näh- und Fahrradwerkstatt, ein Computerlabor, einen Nutzgarten sowie Räumlichkeiten für Deutsch- und Keramikkurse.

Fotos finden Sie in Kürze unter https://www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Ebhart-Kubicek
Mediensprecherin der Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: +43 1 4000 81238
E-Mail: katharina.ebhart-kubicek@wien.gv.at

Mag. Susanne Kritzer
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Arbeiter-Samariter-Bund LV Wien
Tel.: +43 1 89 145 310
E-Mail: susanne.kritzer@samariterbund.net
www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016