Wiener Wiesn-Fest: Angestrebter Besucherrekord von 350.000 Gästen

Vor dem Abschlusswochenende ziehen die Veranstalter eine erste höchst erfreuliche Bilanz: Noch mehr Besucher, Live-Musik und Tracht zur 6. Ausgabe des Wiener Wiesn-Fests

Wien (OTS) - Claudia Wiesner und Christian Feldhofer strahlen genauso fröhlich wie die Tausenden Besucherinnen und Besucher am Wiener Wiesn-Fest. „Vor dem finalen Wochenende zum heurigen Wiesn-Fest sind wir sehr optimistisch, dass die hoch gesteckte Besuchermarke geknackt und eventuell sogar übertroffen wird“, gibt Geschäftsführender Gesellschafter Christian Feldhofer bekannt. 350.000 Gäste werden über die 18 Tage auf der Kaiserwiese vor der prachtvollen Kulisse des Wiener Riesenrades erwartet. Gepflegtes Brauchtum, zeitlose Tradition und pure Geselligkeit waren auch heuer die besten Argumente für das beliebte Fest. Schuhplattlerkurse und gemeinsames Lebkuchenverzieren waren nur einige der Programmhöhepunkte, die das Wiener Wiesn-Fest zum Familienerlebnis für Jung und Alt machten – all das bei freiem Eintritt und ohne Konsumationszwang.

300 Stunden mehr Live-Musik auf der Wiener Wiesn!

Die äußerst erfreuliche Bilanz verspricht weitere Rekorde. „So viel Live-Musik wie 2016 gab’s noch nie und unseren Schwerpunkt auf Brauchtum und Tradition konnten wir mit einigen sensationellen Highlights küren“, zeigt sich Wiener Wiesn-Fest Geschäftsführerin Claudia Wiesner begeistert. Erstmals wurden 700 Stunden Live-Musik am Gelände geboten, 300 Stunden mehr als in den Vorjahren. Täglich ab 11.30 Uhr startet bei freiem Eintritt der traditionelle Frühschoppen mit den Stars der volkstümlichen Musikszene, gefolgt von den heimischen Größen wie Edlseer, Marc Pircher uvm. am Nachmittag. Abends übernehmen die besten Partybands und Alpen DJ’s, sie liefern den Gästen bei der Wiener Wiesn-Fest Party ein unvergleichliches Live-Konzert in den drei Festzelten und 5 Almen. Am Mittwoch, 5. Oktober, sorgte ein besonderer Konzert-Höhepunkt für Top-Stimmung im Gösser-Zelt. Erstmals traten „I’m too sexy for my body“ Right Said Fred am Wiener Wiesn-Fest auf und alle Gäste stürmten auf die Bänke und feierten mit bei „Don’t talk just kiss“! Insgesamt sind 1.900 Musikerinnen und Musiker aus Österreich und dem Ausland zu hören.

Mehr Besucher aus den Bundesländern

18 Tage, 3 Festzelte, 5 Almen und 700 Stunden Live-Musik – auch das sechste Wiener Wiesn-Fest ist Lebensfreude und Gaudi pur in Tracht und überzeugt jedes Jahr aufs Neue die Gäste. Verstärkt auch Gäste außerhalb Wiens! „Besonders unsere Bundesländertage erfreuen sich großer Beliebtheit und wir verzeichnen immer mehr BesucherInnen aus ganz Österreich“, freut sich Claudia Wiesner über die Anreisen aus dem ganzen Land. So konnte der Anteil der Gäste aus den Bundesländern von 25 auf 38 Prozent gesteigert werden. Auch weit gereiste Gäste lockt das liebevoll gestaltete ADEG Wiesn-Fest Dorf, zwölf Prozent sind Touristen.

Herbstzeit ist Trachtenzeit

Dirndl und Lederhosen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und der Vielfältigkeit sind hier kaum Grenzen gesetzt. „Wir freuen uns, dass der Großteil der Besucherinnen und Besucher die Tracht genauso liebt wie wir und sie stolz am Wiener Wiesn-Fest ‚ausführt‘“, so die Wiener Wiesn-Fest Geschäftsführerin Claudia Wiesner. Abends feiern bereits 95 Prozent der Gäste in Tracht.

Kulinarik am Wiener Wiesn-Fest

Was wäre das größte Brauchtums- und Wiesn-Fest ohne typisch österreichische Schmankerln? Die Wiener Wiesn-Fest Wirte servierten ein breites rot-weiß-rotes Potpourri an heimischen Genüssen – von der traditionellen Stelze und Pfannengerichte für mehrere Personen bis zur Haubenküche und veganen Spezialitäten. In diesem Jahr Nummer eins der beliebtesten Speisen ist die Schweinsstelze, die den Vorjahreserstplatzierten Grillhenderl auf Platz zwei verweist, gefolgt von der Bratwurst. Bereits zum zweiten Mal wurden auch vegane Gerichte angeboten. Bei den Getränken erfreuen sich neben dem Bier auch die heimischen Weine großer Beliebtheit – rund 36 Sorten wurden in diesem Jahr ausgeschenkt, allen voran die Wiener Weine.

Wirtschaftsfaktor Wiener Wiesn

Auch wirtschaftlich kann das Wiener Wiesn-Fest 2016 erfreuliche Zahlen präsentieren. Die Wertschöpfung gesamt beträgt mehr als 20 Mio. Euro, davon sind rund 10 Mio. Euro als Umsatz auf dem Wiener Wiesn-Fest inkl. Gastronomie und Handel zu verzeichnen. Weiterer Ertragsposten ist die Bekleidungsindustrie, die Hotellerie sowie Handel und Steuereinnahmen.

Goldenes Finale am 9. Oktober

Als „glänzender“ Abschluss und Höhepunkt der Bundesländer-Tage wird der Schluss Tag zum Goldenen Tag, an dem sich auf der BILLA Festbühne alles um die Goldhauben dreht. Geplant ist das größte Goldhaubentreffen in Wien. Nach dem Einzug der Strobler Goldhaube, gefolgt vom Zug der Goldhauben- und Kopftuchfrauen, zeigen wir unseren Besuchern und Besucherinnen die Geschichte der Goldhaube anhand einer Modenschau. Darüber hinaus wird das Handwerk der Goldhauben und der Böndelanfertigung, Zwirnknopffertigung und Spitzenklöppeln gezeigt. Golden wird auch die Krönung des ersten Wiesn-Fest Kaisers, der beim Abschlusstag mit der goldenen Krone gekrönt wird.

Unter dem Motto „Nach dem Fest ist vor dem Fest“ gibt es auch bereits ein Startdatum für nächstes Jahr: 2017 öffnet das Wiener Wiesn-Fest am Donnerstag, 21. September seine Pforten.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Fritz
Agentur Purtscher RelationsPR
+43/1/505 01 18
m.fritz@purtscherrelations.at
www.purtscherrelations.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WRW0001