Himmelbauer: Österreich „Frontrunner“ bei Open Innovation Strategie

Ausschuss für Forschung, Innovation und Technologie behandelt Öffnung von Innovationssystemen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Gerade in Zeiten zunehmender globaler Herausforderungen muss der Innovationskraft eines Landes mehr Bedeutung zukommen und es ist notwendig, auch abseits gewohnter Pfade nach neuen Lösungen Ausschau zu halten. Dazu soll die „Open Innovation Strategie“ beitragen, die als Ansatz zur Öffnung, Erweiterung und Weiterentwicklung des heimischen Innovationssystems dient. Österreich ist das erste Land mit einer derartigen Strategie und daher sozusagen „Frontrunner“. Das stellte heute, Donnerstag, ÖVP-Technologiesprecherin Eva-Maria Himmelbauer BSc. anlässlich der Präsentation in der Sitzung des Ausschusses für Forschung, Innovation und Technologie fest.

„Österreich ist weltweit eines der ersten Länder, das eine nationale Open Innovation Strategie erarbeitet hat. Wir müssen über die Grenzen von Disziplinen, Branchen und Institutionen schauen, um Innovationsmodelle zu entwickeln und dabei vor allem die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft forcieren“, unterstrich Himmelbauer.

Die Open Innovation Strategie umfasst konkret 14 Maßnahmen. Ein Punkt davon ist beispielsweise die Errichtung von offenen Innovations- und Experimentierräumen, die für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen frei zugänglich sind. „Ein zusätzliches Innovationspotenzial liegt hier beispielsweise in der Einbeziehung unterschiedlicher Akteure, was ganz neue wertvolle Lösungsideen bringen kann“, ist Himmelbauer überzeugt. Es gehe um das Öffnen von Wissen und um die Zusammenarbeit unterschiedlichster Stakeholder wie beispielsweise Bürger, Vereine, Non-Profits, Kreativwirtschaft oder Kunst- und Kulturorganisationen.

Als wesentlich werde auch erachtet, Open Innovation-Prinzipien bereits in Kindergärten und Schulen zu verankern. Gleichzeitig sollen auch für Erwachsene Trainingsprogramme und Kurse angeboten werden, in denen spezifische Open Innovation-Kompetenzen und Methodenwissen vermittelt werden. Voranzutreiben sei auch die Entwicklung von fairen Sharing- und Abgeltungsmodellen für so genanntes „Crowdworking“.

„Österreich hat nach Einschätzung des Berichts gute Chancen, durch eine aktive Open Innovation-Politik und die zügige Umsetzung der entsprechenden Strategie hier international eine Vorreiterrolle einzunehmen und eine hohe Reputation als dynamischer und offener Forschungs- und Innovationsstandort zu erlangen“, schloss Himmelbauer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004