FP-Mahdalik/Kohlbauer gegen Begegnungszonen in den Seitengassen der Mariahilfer Straße

FP-Mariahilf startet Petition gegen rot-grüne Frotzelei!

Wien (OTS) - Angesichts der massiven Parkplatznot und des lärm- und feinstaubmaximierenden Verkehrschaos in zahlreichen Seitengassen der Mariahilfer Straße, mahnt FPÖ-Verkehrssprecher Stadtrat Toni Mahdalik mehr Vernunft bei SPÖ und Grünen ein. "Der unnötige und sauteure Umbau der einst florierenden Einkaufsmeile hat große Teile der umliegenden Bereiche in eine Verkehrshölle verwandelt und die Lebensqualität der Anrainer drastisch gesenkt", erinnert Mahdalik und warnt, dass die von Rot und Grün angedachte Begegnungszone in der Otto-Bauer-Gasse die angespannte Situation weiter verschärfen würde.

Die Umsätze auf der Mariahilfer Straße wurden durch Begegnungs- und Fußgängerzone gekonnt dezimiert, jetzt will Rot-Grün auch noch die Seitengassen ruinieren. Der Klubobmann der FPÖ-Mariahilf, Leo Kohlbauer, zeigt sich trotz dieser rein ideologisch motivierten Vorgangsweise von SPÖ und Grünen lösungsorientiert:"Es ist hoch an der Zeit, die bei der Umfrage über den Umbau abgestimmten Querungen auf der Mariahilfer Straße endlich zu realisieren. Nur so kann eine Verbesserung der Situation erreicht werden. Die FPÖ wird gegen diesen neuerlichen Begegnungszonen-Unsinn und für die geforderten Querungen eine Petition starten", kündigt Kohlbauer an. (Schluss)g

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002