Österreichischer Klimaschutzpreis: Die besten Projekte sind nominiert

Wien (OTS) -

  • 173 Projekte wurden zum Klimaschutzpreis 2016 eingereicht.
  • Jury wählte 16 Nominierte in vier Kategorien und den Gewinner in der Kategorie „Energiewende“.
  • Ab 10. Oktober werden die nominierten Projekte im ORF-Magazin „heute konkret“ vorgestellt.
  • Die Publikumswertung startet am 14. Oktober.

Die nominierten Projekte für den österreichischen Klimaschutzpreis 2016, der vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und dem ORF vergeben wird, stehen fest. Engagierte Projekte für den aktiven Klimaschutz wurden von Unternehmen, Organisationen, Vereinen, öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen eingereicht. Eine Fachjury hat mit Unterstützung von ExpertInnen der Klimaschutzinitiative klimaaktiv aus den 173 eingereichten Projekten die besten gewählt und für jede Einreichkategorie vier Projekte nominiert. Diese stellen sich ab 14. Oktober der Publikumswertung. In der Kategorie „Energiewende“ wurde der Gewinner bereits festgelegt.

Gewählt wird via Telefon, Facebook und Website

Alle Nominierten werden zwischen 10. Oktober und 4. November im ORF-Servicemagazin „heute konkret“ (Montag bis Freitag, ab 18.30 Uhr, ORF 2) und im Internet unter www.klimaschutzpreis.at vorgestellt. Ab 14. Oktober kann per Telefon, über Facebook (www.facebook.com/klimaaktiv) und auf der Website www.klimaschutzpreis.at/mitstimmen für das Lieblingsprojekt gestimmt werden.

16 Projekte in vier Kategorien

Die 16 Projekte teilen sich auf vier Kategorien – „Tägliches Leben“, „Landwirtschaft“, „Gemeinden & Regionen“ und „Betriebe“ auf. Folgende Projekte sind nominiert:

Kategorie „Tägliches Leben“

  • AfB social & green IT, eingereicht von AfB mildtätige und gemeinnützige Gesellschaft zur Schaffung von Arbeitsplätzen für behinderte Menschen mbH, Wien
  • ElektroMobil Eichgraben, eingereicht vom Verein ElektroMobil, Eichgraben (NÖ)
  • Strom machen kann jetzt einfach jeder, eingereicht von Oekostrom AG, Wien
  • Vom energieeffizienten Klassenraum zur Klimaschutzabteilung, eingereicht von HTL St. Pölten Abteilung Elektrotechnik, St. Pölten (NÖ)

Kategorie „Landwirtschaft“

  • Biolandwirtschaft als starkes Pferd für den Klimaschutz, eingereicht von Bio-Weinbau Reinthaler, Weitersfeld (NÖ)
  • Eis Greissler, eingereicht von Blochberger Eisproduktion GmbH, Krumbach (NÖ)
  • Labonca Biohof, eingereicht Labonca Biohof GmbH, Burgau (ST)
  • Vom Bio-Landwirt zum Umwelt-Vorzeigeprojekt, eingereicht von Bio-Hofbäckerei Mauracher GmbH, Sarleinsbach (OÖ)

Kategorie „Gemeinden & Regionen“

  • Energie.bewusst.götzis, eingereicht von Marktgemeinde Götzis (V)
  • Lösshof – ökologisches Gesamtkonzept, eingereicht von Lösshof, Großriedenthal (NÖ)
  • Mustersanierung Ziersdorf, eingereicht von der Volkschulgemeinde Ziersdorf (NÖ)
  • Weltweit erste freie Solarroute, eingereicht von GFB Green Business Solutions GmbH, Zell/See (S)

Kategorie „Betriebe“

  • Nachhaltige Essig- und Senfproduktion, eingereicht von Fischerauer – Alles um den Essig, Pischelsdorf (ST)
  • PopUp dorms, eingereicht von Home4students, Wien, und OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH, Wien
  • VBV – Vorsorgekasse setzt sich mit Klimawandel auseinander, eingereicht von Vorsorgekasse AG, Wien
  • 15 Jahre Klimaschutz in der Praxis, eingereicht von Baumeister Leitner Planung & Bauaufsicht GmbH, Graz

Die PreisträgerInnen werden am 14. November bekanntgegeben

Bei der Preisverleihung am 14. November überreichen Bundesminister Andrä Rupprechter und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz den GewinnerInnen die Klimaschutzpreis-Statuetten und offizielle Urkunden. Die Veranstaltung mit Gästen aus der Wirtschaft, Politik, Forschung, Kultur und Medien findet auch dieses Jahr wieder in der Siemens City Vienna statt. Die Unternehmenszentrale von Siemens Österreich steht mit der energiesparenden Gebäudetechnik für gelebten Klimaschutz und unterstreicht die Ausrichtung als verantwortungsvolles Technologieunternehmen. Der ORF bringt in einer Sondersendung von „heute konkret“ einen Bericht über die Preisverleihung (17. November 2016, um 22:55 Uhr in ORF 2).

Der Österreichische Klimaschutzpreis wird seit 2008 gemeinsam vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und dem ORF in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzinitiative klimaaktiv und Partnern vergeben. In den vergangenen neun Jahren wurden insgesamt 2.700 Klimaprojekte eingereicht. Die besten Projekte werden auf www.klimaschutzpreis.at/erfolge vorgestellt.

Unterstützt wird der Österreichische Klimaschutzpreis in diesem Jahr von Siemens Österreich, von der Österreichischen Hagelversicherung, von Capatect Baustoffindustrie GmbH (Klimaschutzpreisträger 2013 für das Projekt „Wachsende Wärmedämmung für Fassaden aus österreichischem Hanf“), von der Saubermacher Dienstleistungs AG sowie vom News-Verlag.

Alle Infos unter www.klimaschutzpreis.at

DETAILBESCHREIBUNGEN zu den nominierten Projekten finden Sie unter
http://www.klimaschutzpreis.at/mitstimmen

BILDMATERIAL zu den nominierten Projekten finden Sie unter
http://www.klimaschutzpreis.at/nominierte

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt
und Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (+43 1) 711 00 606963
E-Mail: presse@bmlfuw.gv.at

Liesmarie Schöffel
ORF-Unternehmenskommunikation
Tel: (+43 1) 87878 13163
E-Mail: liesmarie.schoeffel@orf.at

Pressedienst klimaaktiv
Hanna Brugger-Dengg
Grayling Austria
Tel.: (+43 1) 5244300 19
E-Mail: hanna.brugger-dengg@grayling.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001