ORF III am Donnerstag: „Inside Brüssel“ über Ungarn-Referendum und US-Wahlkampf; neues Sicherheitspaket in „60 Minuten.Politik“

Außerdem: „Im Brennpunkt“ mit „Australien: Das triste Leben der Aborigines“, „Wilde Reise mit Erich Pröll“ über den Jagdkumpanen Hund

Wien (OTS) - Spannende Dokumentationen und aktuelle politische Diskussionen präsentiert das Programm in ORF III am Donnerstag, dem 6. Oktober 2016: Zum Auftakt erzählt Naturforscher Erich Pröll in der „Wilden Reise“ die faszinierende Geschichte einer uralten Partnerschaft. Vor mehr als 30.000 Jahren wurde der Hund, früher als alle anderen Nutztiere, vom Menschen domestiziert. Vielfach hing das Überleben der Menschen vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die Dokumentation „Jagdkumpane – Wie der Hund auf den Menschen kam“ (20.15 Uhr) erzählt die markantesten Kapitel dieser Kameradschaft.

Vier Tage nach dem gescheiterten Referendum Ungarns gegen die EU-Pläne für Flüchtlingsquoten fragt Peter Fritz als Gastgeber von „Inside Brüssel“ (21.05 Uhr) seine hochkarätigen Gäste nach den verbleibenden Chancen für eine gemeinsame EU-Migrationspolitik. Außerdem thematisiert werden Transparenz und Unvereinbarkeiten für hohe EU-Positionen sowie die Frage, ob Europa im hitzigen US-Wahlkampf Stellung beziehen soll. Im EU-Parlament in Straßburg diskutieren die Europaabgeordneten Othmar Karas (ÖVP), Ulrike Lunacek (Die Grünen), Peter Niedermüller (Sozialdemokraten, Ungarn) und Richard Sulik (Freiheit und Solidarität, Slowakei).

„Das triste Leben der Aborigines“ (21.55 Uhr) beleuchtet danach „Im Brennpunkt“, präsentiert von Christoph Takacs. Die australische Regierung will 150 von 270 Siedlungen der Aborigines schließen, obwohl die Ureinwohner seit Generationen hier wohnen. Man wolle damit Alkoholkonsum, Vernachlässigung von Kindern und Drogenmissbrauch eindämmen, so die offizielle Rechtfertigung. Kritiker werfen der Regierung vor, dass sie das Leben der Ureinwohner kontrollieren wolle.

Zum Thema Sicherheit und Krisenmanagement diskutieren zum Abschluss in „60 Minuten.Politik“ (22.25 Uhr) ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs und Rainer Nowak, Chefredakteur der Tageszeitung „Die Presse“, mit den Sicherheitssprechern der Parlamentsparteien. Mit einem sogenannten Sicherheitskabinett und mehr Befugnissen für das Bundesheer will die Regierung künftig Krisen- und Katastrophenfälle besser meistern. Das Heer soll Aufgaben der Polizei übernehmen und künftig in Österreich Botschaften und kritische Infrastruktur wie Raffinerien und Kraftwerke schützen. Wie man im Ernstfall schnellstmöglich reagieren kann, diskutieren Otto Pendl (SPÖ), Michael Hammer (Nationalratsabgeordneter ÖVP), Walter Rosenkranz (FPÖ), Peter Pilz (Die Grünen), Robert Lugar (Klubobmann Team Stronach) und Niko Alm (NEOS).

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004