Heta - BZÖ-Korak: Nach Vertrauensvorschuss muss Landesfinanzreferentin umgehend solides Finanzkonzept vorlegen

Wo, wann und beim wem soll gespart werden?

Klagenfurt (OTS) - In Reaktion auf das über Finanzminister Schelling heute bekannt gewordene Erreichen der nötigen Gläubigerquote für das Rückkaufangebot hält BZÖ-LAbg. Willi Korak fest: „Um Kärnten in eine gute Zukunft führen zu können, haben wir vom BZÖ dem Kärntner Beitrag zur Hypo-Heta-Lösung zugestimmt. Nach diesem Vertrauensvorschuss muss Kärntens Landesfinanzreferentin Schaunig-Kandut aber auch umgehend ein solides Finanzkonzept vorlegen. Sie wird daran zu messen sein, wo, wann und bei wem gespart werden wird“. Zudem appelliert Korak eindringlich das Vertrauen nicht zu missbrauchen: „Wir erwarten uns in den nächsten Wochen konkrete Antworten mit welcher Belastung die Kärntner Bevölkerung in den nächsten Jahrzehnten rechnen muss“.

Kritisch sieht Korak eine kurzfristig einberufene Landtagssitzung am Kärntner Landesfeiertag. „Ein Selbstlob auf die Befreiung aus dem Haftungskorsett wird und darf nicht stattfinden. Schließlich wächst der ohnehin hohe Schuldenberg des Landes um mindestens weitere 1,2 Mrd. Euro massivst an.“

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001