Fichtinger: Konsumenten brauchen beim Geldabheben Klarheit und Wahlmöglichkeit

ÖVP-Konsumentenschutzsprecherin für Transparenz und Kennzeichnungspflicht beim Geldabheben mittels Bankomat

Wien (OTS) - "Die Banken stellen mit ihren Geldautomaten eine überaus wichtige Infrastruktur für Bevölkerung und Touristen dar. Jetzt müssen wir gemeinsam versuchen, diese Infrastruktur weiterhin weitgehend gebührenfrei zu halten", sagte ÖVP-Konsumentenschutzsprecherin Abg. Angela Fichtinger heute, Dienstag, anlässlich der Sitzung des Konsumentenschutzausschusses, in der die Bankomatgebühren auch diskutiert wurden.

Österreich bietet eines der dichtesten Bankomatnetze in Europa. Weit mehr als 8.000 Behebungsmöglichkeiten stehen den Kundinnen und Kunden österreichweit zur Verfügung. "Eine flächendeckende Einführung von Gebühren bei der Bargeldbehebung mit der Bankomatkarte liegt sicher nicht im Interesse der Nutzerinnen und Nutzer", ist Fichtinger sicher. Gemeinsam mit Finanzminister Dr. Hans Jörg Schelling und ÖVP-Finanzsprecher Abg. Mag. Werner Groiß setzt Fichtinger auf Gespräche mit den Banken, um eine unbürokratische und schnelle Lösung im Sinne der Konsumenten herbeizuführen.

"Wir sprechen nicht von einem absoluten, gesetzlichen Verbot, sehr wohl aber von Transparenz, Klarheit, Freiwilligkeit, Wahlmöglichkeit und somit von einer Kennzeichnungspflicht", stellt Fichtinger klar. "Das ist im Sinne und Interesse der Konsumentinnen und Konsumenten:
Um den Zielen des Konsumentenschutzes Rechnung zu tragen, ist eine Transparenz- und Kennzeichnungspflicht anzustreben – die Konsumenten müssen also über die Bedingungen des Geldabhebens transparent und klar informiert werden und können dann von der Wahlmöglichkeit Gebrauch machen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004