„Whistleblower“ Snowden und Assange im ORF: Premieren-Doppel „Citizenfour“ und „Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt“

Am 5. Oktober ab 20.15 Uhr in ORF eins

Wien (OTS) - Ihre Enthüllungen weltweiter Spionagepraktiken oder die spektakuläre Veröffentlichung US-amerikanischer Militärdokumente machten den ehemaligen CIA-Mitarbeiter Edward Snowden sowie den politischen Aktivisten, Journalisten und WikiLeaks-Gründer Julian Assange zu heimatlosen Flüchtlingen. Der im russischen Exil lebende Snowden ist aktuell für den Friedensnobelpreis nominiert und seine Lebensgeschichte in Oliver Stones Filmdrama „Snowden“ derzeit in den Kinos zu sehen. Assange lebt seit 2012 im politischen Asyl in der Botschaft Ecuadors in London, von wo aus er heute in einer Videoübertragung anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Plattform WikiLeaks neue Enthüllungen ankündigte. Morgen, am Mittwoch, dem 5. Oktober 2016, sind beide „Whistleblower“ Thema im ORF: So zeigt „DOKeins“ um 20.15 Uhr in ORF eins als ORF-Premiere die Oscar-gekrönte Doku „Citizenfour – Der Fall Edward Snowden“ von Laura Poitras, in der die Filmemacherin Snowden in Hongkong mit der Kamera begleitete, als er mit seinen Enthüllungen eine internationale Überwachungs- und Spionageaffäre auslöste. Anschließend daran, um 22.15 Uhr, steht mit Bill Condons atemlosem Politthriller „Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt“ eine weitere ORF-Premiere auf dem Programm: Mit Benedict Cumberbatch („Sherlock“) als Whistleblower Julian Assange und Daniel Brühl („Rush – Alles für den Sieg“) als dessen Mitstreiter.

„Citizenfour – Der Fall Edward Snowden“ (20.15 Uhr)

2013 erhält die US-Autorin und -Regisseurin Laura Poitras verschlüsselte E-Mails von einem Unbekannten, der sich „Citizen Four“ nennt und Beweise für illegale verdeckte Massenüberwachungsprogramme der NSA und anderer Geheimdienste in Aussicht stellt. Einige Monate später fliegen Poitras und der „Guardian“-Journalist Glenn Greenwald nach Hongkong, um sich mit dem Unbekannten zu treffen. Sein Name:
Edward Snowden.
Seltsame anonyme Anrufe in Snowdens Hotelzimmer während des Gesprächs, ein ungeplanter Feueralarm und die Fragen, „Wann mit den brisanten Informationen an die Öffentlichkeit gehen?“, „Wie diesem klaustrophobischen Hotelzimmer entkommen?“ sorgen für höchste Spannung. Snowden selbst aber wirkt höchst kontrolliert, spricht leise. Spätestens als er vor der Flucht nervös seine Kontaktlinsen einlegt, wird ihm und den Zuschauern klar: Es gibt keine Tarnung mehr für Edward Snowden, nie mehr.
„Citizenfour“ ist nach „My Country, My Country“ (2006) und „The Oath“ (2010) der dritte Teil der 9/11-Trilogie von Laura Poitras. Sie thematisiert darin die weltweiten Auswirkungen des sogenannten „Kriegs gegen den Terror“ nach den Anschlägen vom 11. September 2001.

Die Doku ist ein Thriller aus der Wirklichkeit, ein nervenzerreißendes, dokumentarisches Hotel-Kammerspiel, in dem sich die dramatischen Ereignisse Minute für Minute entfalten – eindringlich, unbequem und von großer politischer Sprengkraft. Das hohe persönliche Risiko der Filmemacherin wurde mit dem Oscar und mehr als 20 Preisen auf internationalen Filmfestivals ausgezeichnet. In Dutzenden führenden Medien, Blogs und Fachblättern wurde „Citizenfour“ als „Dokumentarfilm des Jahres 2014“ gewählt.

„Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt“ (22.15 Uhr)

Nach dem Buch „The Fifth Estate“ von Daniel Domscheit-Berg gewährt Bill Condon („Gods and Monsters“) in seinem – im Originaltitel gleichnamigen – Spielfilm Einblick in die Entstehung der Enthüllungsplattform WikiLeaks und die unterschiedlichen Charaktere ihrer Begründer.
2007. Julian Assange lernt den Informatiker Daniel Domscheit-Berg bei einer Veranstaltung des „Chaos Computer Clubs“ kennen. Dieser hilft dem australischen Hacker, die Idee eines Enthüllungsportals im Internet zu verwirklichen. WikiLeaks verbucht einen Erfolg nach dem anderen. Zwischen dem schillernden Whistleblower Assange und dem gewissenhaften Programmierer Domscheit-Berg kommt es jedoch zu Konflikten. Mit der Veröffentlichung einer Fülle streng geheimer US-Army-Dokumente sorgt die Site für globales Aufsehen und ruft mächtige Feinde auf den Plan.
Mit Benedict Cumberbatch (Julian Assange), Daniel Brühl (Daniel Domscheit-Berg), Alicia Vikander (Anke Domscheit), Anthony Mackie (Sam Coulson), Stanley Tucci (James Boswell), Laura Linney (Sarah Shaw), Carice van Houten (Birgitta Jónsdóttir), Moritz Bleibtreu (Marcus) u.a.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003