„Report“ mit Ideen für Integration

Am 4. Oktober um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert den „Report“ am Dienstag, dem 4. Oktober, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Billigjobs für Asylwerber?
Sollen Asylwerber 5-Euro-Jobs übernehmen dürfen? Darüber streiten Gemeinden, Ministerien, Wirtschaft und Gewerkschaft. Würde dadurch in Österreich ein Heer an Hilfsarbeitern entstehen und käme es zum Verdrängungswettbewerb am Arbeitsmarkt, oder wäre es ein wertvoller Beitrag zur Integration? Ein Bericht von Alexander Sattmann und Ernst Johann Schwarz.

Live zu Gast im Studio ist Gemeindebundpräsident Helmut Mödlhammer.

Ideen für Integration
Seit Beginn der Flüchtlingsbewegung im Vorjahr haben Tausende Freiwillige mitgeholfen, die Herausforderungen zu bewältigen. Viele von ihnen haben eigene Initiativen gegründet – manche mehr, manche weniger erfolgreich. Die Plattform „ideegration.at“ sucht seit dem Sommer nach besonders vielversprechenden Integrationsprojekten, um sie mit Geld, Wissen und Kreativität zu fördern. Und um ihnen zu helfen, die Mühen im Alltag zu meistern. Wie sehen die aus? Welche Konflikte und Schwierigkeiten mit Flüchtlingen erleben sie selbst? Und inwiefern können all die Initiativen dazu beitragen, die allgemeine Stimmung gegenüber Flüchtlingen wieder zu verbessern? Jakob Horvat berichtet.

Streit um Gesundheitszentrum
Expertinnen und Experten sehen Gesundheitszentren als Kernelemente der medizinischen Versorgung in der Zukunft. Doch nicht nur in Großstädten stößt dieses Modell auf Widerstand, auch in dünn besiedelten ländlichen Regionen wie dem steirischen Mariazell. Nach jahrzehntelangen Debatten wurde dort das Krankenhaus endgültig zugesperrt. Zu unwirtschaftlich, zu wenig Patientinnen und Patienten in einer Region mit nur rund 4.000 Einwohnerinnen und Einwohnern und einer Fläche fast so groß wie Wien. Aus dem Spital wird jetzt ein Gesundheitszentrum, eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren Ärztinnen und Ärzten, die die medizinische Erstversorgung im Wallfahrtsort garantieren soll. Es ist ein Vorzeigeprojekt des Landes und Teil der Gesundheitsreform in der Steiermark. Am Ende sollen 90 solcher Zentren entstehen, die auch den drohenden Landärztemangel ausgleichen sollen. Gegenwind kommt von der Ärztekammer, sie torpediert das Modell Mariazell mit rechtlichen Einwänden. Im Mariazellerland kommt das gar nicht gut an, berichtet Margit Schuschou.

Eisenerz – Pregau real
Die obersteirische Stadt Eisenerz war Drehort des TV-Krimi-Vierteilers „Pregau”. Einige Bewohnerinnen und Bewohner waren als Statisten bei den Dreharbeiten dabei, viele in der Stadt sind stolz auf die neue Bekanntheit. Doch in der Wirklichkeit des Ortes dominieren andere Probleme als Mord und Erpressung. Die Zeit des Wohlstands durch den Erzabbau ist lange vorbei, in den letzten Jahren sind viele, vor allem junge, Leute abgewandert. Jetzt sucht die Stadt nach einer neuen Rolle in einer sich rasch verändernden Welt, berichten Helga Lazar und Katja Winkler.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006