„Langer Tag der Flucht“: Nicht über Flüchtlinge reden, sondern mit ihnen

Samariterbund lädt zu verschiedenen Events ein

Wien (OTS) - Nicht über Menschen reden, die aus ihrer Heimat geflohen sind, sondern mit ihnen. Das macht morgen, 30. September 2016, der Samariterbund im Rahmen der UNHCR-Veranstaltung „Langer Tag der Flucht“ möglich. Reza A. und Hamid R. aus der Flüchtlingseinrichtung Geriatriezentrum am Wienerwald Pav. 6 des Samariterbundes Wien werden in der Brunnenpassage am Yppenplatz, im Rahmen der Informations- und Dialog-Veranstaltung „living books“ als lebende Bücher auftreten und Interessierten über ihre Flucht, die Gründe dafür und ihr neues Leben erzählen. In der Flüchtlingseinrichtung selbst, dem ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald, in dem viele Familien mit Kindern untergebracht sind, findet zeitgleich eine Ausstellung und Führungen durch die Unterkunft in Kooperation mit dem FSW statt. Auch ein Buffet heißt alle Interessierten willkommen. „Besucherinnen und Besucher haben im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit, sich selbst ein Bild zu machen, wie Flüchtlinge leben, und können mit Betreuern und Bewohnern in Kontakt treten. Dies fördert die Begegnung und hilft mögliche Barrieren abzubauen“, sagt Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbundes Wien.

Für sportliche Unterhaltung sorgt ein Team aus der Samariterbund-Flüchtlingseinrichtung Haus Otto-Wagner-Spital, das am "Langen Tag der Flucht"-Fußballcup auf dem Sportplatz des SC Wiener Viktoria teilnimmt. Anpfiff ist hier um 12 Uhr am Sportplatz des SC Wiener Viktoria, Oswaldgasse 34, 1120 Wien. Vor Ort laden Jugendliche und BetreuerInnen aus dem Haus Große Stadtgutgasse für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zum Gestalten von Buttons ein.

Ab 19 Uhr rundet ein Diskussionsabend im Republikanischen Club, Rockhgasse 1, 1010 Wien unter dem Titel "Flucht und Zivilgesellschaft" die Beiträge ab. Christian Ellensohn, Fachbereichsleiter Flüchtlingshilfe des Samariterbundes Wien, spricht über die Entscheidung und die Bedeutung freiwillig zu helfen.

Alle Infos: www.langertagderflucht.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund LV Wien
Mag. Susanne Kritzer
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
01 89 145-310 oder 0664/846 10 08
susanne.kritzer@samariterbund.net
www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001