Mitterlehner: Ökostrompaket stellt Weichen für nachhaltige Energiepolitik

Versorgungssicherheit wahren, Erneuerbare ausbauen und leistbare Energie zur Verfügung stellen - Investitionszuschüsse statt garantierten Einspeisetarifen forcieren

Salzburg/Wien (OTS/BMWFW) - "Der Strommarkt befindet sich im Umbruch. Sinkende Energiepreise, die Verwerfungen am europäischen Markt und neue politische Weichenstellungen wie die Klimaziele der EU und des Pariser Abkommens erfordern neue Wege. Um unsere Versorgungssicherheit auch in Zukunft zu wahren, Erneuerbare Energien auszubauen und zugleich leistbar zu halten, forcieren wir derzeit ein zweiteiliges Ökostrompaket", sagte Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner am Mittwochnachmittag im Rahmen des Energiekongresses in Salzburg.

Im Zuge einer ersten Novelle soll der Ökostromausbau "mit raschen Optimierungen" vorangetrieben werden. Der Entwurf liege bereits vor. Zum Beispiel soll die gemeinsame Nutzung von Erzeugungsanlagen - also primär Photovoltaik - in Mehrfamilienhäusern ermöglicht werden. "Derzeit ist das sehr kompliziert und nahezu ungenutzt. Indem wir dieses Modell vereinfachen und unbürokratischer anbieten, können wir vorhandene Potenziale besser heben", sagte Mitterlehner. Weiters plant Mitterlehner eine Entbürokratisierung bei der Anerkennung von Ökostromanlagen, verbesserte Antragsfristen für Windkraftanlagen und ein höheres Kleinwasserkraft-Förderkontingent. Ebenfalls ein wichtiges Thema sind Biogasanlagen, für welche die im Regierungsprogramm vorgesehenen Maßnahmen geplant sind.

Ergänzend zu dieser Novelle arbeitet das Wirtschaftsministerium an einer Umstellung des gesamten Ökostrom-Förderregimes, unter Beachtung des neuen europäischen Beihilferahmens und der EU-Zielsetzungen für Erneuerbare. "Unser Ziel muss dabei lauten, von garantierten Einspeisetarifen wegzukommen und vermehrt Investitionszuschüsse zu erreichen", kündigte Mitterlehner an. "Es geht darum, Österreichs Versorgungssicherheit auch in Zukunft zu wahren, Erneuerbare Energien weiter auszubauen und zugleich leistbare Energie zur Verfügung zu stellen. Mit den beiden geplanten Novellen stellen wir die Weichen für eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Energiepolitik", bekräftigte Energieminister Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 71100-805108 / +43 664 88 4242 07
pia.mokros@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002