SP-Sicherheitssprecher Hursky ad Gudenus: Aufrüstung der Wiener Polizei immer noch Aufgabe des Innenministeriums

Wien (OTS/SPW-K) - Bei der gestrigen Eröffnung der Polizeiinspektion in der Seestadt Aspern teilte Innenminister Sobotka mit, dass es in seiner Verantwortung liegt, für ausreichend Polizei in Wien zu sorgen. "Mit diesem Statement bekennt sich der Innenminister nicht nur zu seinem Aufgabenbereich, sondern auch zur Notwendigkeit, die Wiener Polizei aufzurüsten", reagiert der Sicherheitssprecher der SPÖ Wien, Christian Hursky, auf eine aktuelle Aussendung des FPÖ-Abgeordneten Gudenus.

"Dass sich Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl seit jeher für mehr Polizei in Wien ausspricht und mit Nachdruck eine Aufrüstung fordert, ist kein Geheimnis. Die letztendliche Umsetzung hat jedoch vom Innenminister zu erfolgen", so Hursky weiter.

"Die Polizeiinspektion, die gestern in Wien-Aspern eröffnet wurde, zählt zu den neuesten und modernsten Stationen - von einem Kahlschlag, wie ihn die FPÖ propagiert, kann also nicht die Rede sein. Wenn hier Kahlschläge vorgenommen werden, dann nur von der FPÖ, die einst in ihrer Zeit als Regierungspartei gemeinsam mit der ÖVP massive Kürzungen bei den Polizeistellen durchgeführt hat", erinnert Hursky.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Daniela Swoboda
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81476
daniela.swoboda@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001