NRAbg. Josef Muchitsch begrüßt Lehrlinge bei biopharmazeutischem Unternehmen AbbVie

Wien (OTS) -

  • Wirtschaftsstandort Österreich braucht attraktive Jobs und ArbeitgeberInnen
  • AbbVie stellt PatientInnen wie MitarbeiterInnen in den Mittelpunkt

Nationalratsabgeordneter und SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch traf letzten Freitag zum Austausch mit AbbVie General Manager Ingo Raimon in der Wiener Niederlassung des globalen biopharmazeutischen Unternehmens zusammen. Neben der Betriebsbesichtigung des „green office“ waren die Themen Arbeitsmarkt und Ausbildung auf der gemeinsamen Agenda.

Wirtschaftsstandort Österreich

„Österreich muss als Wirtschaftsstandort und damit sowohl für ArbeitgeberInnen als auch für ArbeitnehmerInnen interessant bleiben“, betont Nationalratsabgeordneter und SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch anlässlich seines Besuches beim weltweit tätigen biopharmazeutischen Unternehmen AbbVie. Muchitsch begrüßte die Arbeitsbedingungen, die den über 140 MitarbeiterInnen, wovon zwei Drittel Frauen sind, geboten werden: Moderne Arbeitsplätze im klima:aktiv Passivbürohaus im 23. Wiener Gemeindebezirk. Auf Nachhaltigkeit wird Wert gelegt, „wir sind stolz darauf, in diesem Jahr wiederholt die Zertifizierung BREEAM für unser Büro erhalten zu haben“, erklärte AbbVie General Manager Raimon bei der ‚Bürorunde‘.

Die Arbeitsmarktsituation in Österreich zeigt sich nach wie vor als herausfordernd – speziell für junge Menschen ohne Lehr- oder Berufsbildungsabschluss. Eine Thematik, mit der man sich auch bei AbbVie beschäftigt, wo seit Anfang September erstmals zwei Lehrlinge beschäftigt werden. Sie absolvieren beim globalen Biopharma-Unternehmen in den nächsten drei Jahren ihre Ausbildung zur Bürokauffrau. „Als Arbeitgeber ist es uns sehr wichtig“, so Raimon, „unseren MitarbeiterInnen jeden Alters langfristige berufliche Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.“ Dafür bietet die pharmazeutische Industrie beste Voraussetzungen, immerhin steigt das Investitionsvolumen der Branche auch hierzulande stetig an, was infolge dazu führt, dass die Zahl der Arbeitsplätze ebenfalls steigt. „Die Pharmaindustrie ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, der sich nachweislich zum Standort Österreich bekennt“, so NRAbg. Josef Muchitsch.

Arbeitgeber der Zukunft

Generell ist Beschäftigung und wie diese künftig gestaltet wird zunehmend ein wichtiges Thema, ist der SPÖ-Sozialsprecher überzeugt:
„Es ist Aufgabe der Politik, der Wirtschaft Anreize zu geben, ansprechende Jobs in Österreich zu schaffen“, sagt Muchitsch. Dazu braucht es unter anderem geeignete Angebote, die die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie ermöglichen: von Kinderbetreuungseinrichtungen bis zu flexiblen Arbeitszeiten. AbbVie bietet seinen Mitarbeitern in dieser Hinsicht bereits seit Jahren attraktive Arbeitsbedingungen:
Neben Gleit- und Teilzeit können die Mitarbeiter individuelle Arbeitszeitmodelle vereinbaren oder auch sogenannte work@home-Angebote in Anspruch nehmen und somit flexibel von zuhause arbeiten.

„Bei AbbVie stehen die Menschen in jeder Hinsicht im Mittelpunkt. Wir entwickeln Therapien, die im Leben von Menschen mit chronischen und schwerwiegenden Erkrankungen einen bedeutenden Unterschied machen. Gleichzeitig liegt uns selbstverständlich die Gesundheit unserer MitarbeiterInnen am Herzen“, erklärt Mag. Ingo Raimon, General Manager AbbVie Austria.

Zudem stehen den MitarbeiterInnen verschiedene Gesundheitsangebote zur Verfügung – ob Morgengymnastik, gesunde Snacks im Büro, die Nutzung von Firmenfahrrädern oder anderes mehr. „Es ist uns ein Anliegen, auf die Bedürfnisse unserer MitarbeiterInnen einzugehen“, betont Raimon, „und durch die Auszeichnung als Great Place to Work 2016 wurde erneut bestätigt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“

Über AbbVie

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, das 2013 aus der Aufteilung von Abbott entstanden ist. AbbVie verbindet die Dynamik und die Fokussierung eines Biotech-Unternehmens mit der Erfahrung und Organisation eines etablierten und führenden Pharmaunternehmens. Ziel von AbbVie ist es, mit seiner Expertise, seinem einzigartigen Innovationsansatz und engagierten Mitarbeitern innovative Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt zu entwickeln und bereitzustellen. AbbVie möchte Patienten helfen, ein gesünderes Leben zu führen und mit anderen zusammenarbeiten, um nachhaltige Gesundheitslösungen zu schaffen. Aktuell beschäftigt AbbVie, zusammen mit seiner hundertprozentigen Tochter, Pharmacyclics, weltweit etwa 28.000 Mitarbeiter und vertreibt seine Medikamente in über 170 Ländern. Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Mitarbeitern sowie zum Portfolio und Engagement finden Sie unter www.abbvie.com. Folgen Sie @abbvie auf Twitter oder besuchen Sie unsere Karriereseite auf Facebook oder LinkedIn.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Gartner
AbbVie GmbH
Lemböckgasse 61/3. OG, 1230 Wien
barbara.gartner@abbvie.com
Telefon: +43 664 60589 309

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABV0001