Gaggl: Wer schnell hilft, hilft doppelt!

Kärntner Volkspartei begrüßt die Öffnung des Regionalfondsgesetzes zur finanziellen Soforthilfe für Betroffene. Unwetterkatastrophen erfordern rasche Unterstützung

Klagenfurt (OTS) - "Unwetterkatastrophen wie die jüngsten in der Gemeinde Afritz zeigen, wie wichtig die sofortige Hilfe durch die Freiwilligen für die Sicherheit der Menschen im Land ist. Daher ein Dankeschön an alle, die rund um die Uhr tatkräftig Hilfe geleistet haben. Besonderer Dank gilt den freiwilligen HelferInnen und dem Bgm. Maximilian Linder", so VP-Sicherheitssprecher, Herbert Gaggl, heute im Kärntner Landtag.

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen und vor allem rasches Handeln. "Neben den tatsächlichen Folgen von Unwetter haben die Gemeinden besonders schwer mit den zusätzlichen finanziellen Mehrbelastungen zu kämpfen. Die Refundierung von Bundesseite für Katastrophenschäden erfolgt bekanntlich zeitverzögert. Hier wollen wir anknüpfen und Soforthilfe schaffen", erläutert Gaggl, der heute die Beschlussfassung zur Öffnung des Kärntner Regionalfonds für Katastrophenschäden begrüßte.

Mit der Novellierung des Gesetzes werde ein Finanzierungsinstrument geschaffen, das es den Gemeinden ermöglicht, auf die Mittel des Regionalfonds in Form von Darlehen zuzugreifen. "Für die Gemeinden schaffen wir damit einen wichtigen Liquiditätsvorschuss für die Katastrophenbewältigung und helfen den Menschen umgehend", so Gaggl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
+43 (0)463 513 592
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001