Lindner: Reform der Eingetragenen Partnerschaft ist wichtiger Schritt

Nächster logischer Schritt ist Öffnung der Ehe

Wien (OTS/SK) - „Ein Schritt in die richtige Richtung“, so kommentiert Bundesratspräsident Mario Lindner den Vorstoß von Familienministerin Karmasin zur Reform der Eingetragenen Partnerschaft. „Es gibt keinen logischen Grund dafür, gleichgeschlechtliche Paare in den Fragen des Standesamtes und des Namensrechts zu diskriminieren“, so Lindner und weiter: „Dass in diesen Bereichen endlich Gleichstellung geschaffen wird, ist ein wirklich positives Signal der Regierung und ein couragierter Schritt der ÖVP!“ ****

Für Lindner ist dieser Vorstoß die große Chance, in einem Anlauf gleich alle bestehenden Ungleichstellungen zwischen Ehe und Eingetragener Partnerschaft zu beseitigen. „Denn trotz allem bestehen bis heute noch zahlreiche formale Diskriminierungen im Partnerschaftsgesetz – es wäre höchste Zeit, all diese Fragen auf einmal zu beheben“, so Lindner weiter.

Worum es jetzt aber gehen müsse, sei, der Bevölkerung zu beweisen, dass in Fragen der Gleichberechtigung wirklich etwas weitergeht. „Wir leben im Jahr 2016. Die breite Mehrheit der Menschen unterstützt seit Jahren die komplette Öffnung der Ehe für alle Familien in Österreich – wir sollten gemeinsam, über alle politischen Lager und Parteien hinweg den Mut finden, diesen logischen nächsten Schritt endlich zu gehen “, so Lindner abschließend. (Schluss) sc/rm/mp

INFORMATION: Eine ausführliche Erklärung zu den verschiedenen Ungleichstellungen zwischen Ehe und Partnerschaft finden Sie auf der Website des Rechtskomitees Lambda:
http://www.rklambda.at/images/2016RKL_EPG_AbweichungenvomEherecht_V10
_Jan2016.pdf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003