VHS Landstraße: 20 Jahre erfolgreiche Bildungsarbeit im Bezirk

Kurse, Workshops, Vorträge, Ausstellungen sowie Landstraßer Gespräche als Eckpfeiler

Wien (OTS) - 1996 gegründet blickt die Volkshochschule Landstraße nun auf 20 erfolgreiche Jahre zurück. Als Kulturvermittlerin, Ort der Auseinandersetzung und als Stätte der Innovation konnte sich die VHS im dritten Bezirk gut etablieren. Die Bezirksvolkshochschule versorgt die Bevölkerung sowohl mit klassischem Bildungsprogramm, von Sprachen über Bewegung bis hin zu Kreativangeboten, als auch mit Angeboten in den Bereichen politische Bildung, Geschichtsarbeit, als Vermittlerin von Kunst- und Kulturprojekten sowie mit emanzipatorischer Bildungsarbeit. Für die engagierte Arbeit im Bezirk bekam sie 2008 den Bezirksoscar verliehen. Mit der jährlichen Verleihung des „Bezirksoscars“ würdigt, das vom Bezirkschef gegründete „Komitee Landstraße“, herausragende Leistungen von Betrieben und Einrichtungen im 3. Bezirk, die nicht nur Arbeitsplätze schaffen, sondern auch einen Imagegewinn für die Landstraße mit sich bringen. Die Direktorin der VHS Landstraße, Mag.a Doris Zametzer, ergänzt stolz: „Die VHS Landstraße ist bis dato die einzige Non-Profit Organisation, die sich über diese Auszeichnung freuen durfte.“ Auch zukünftig wird der Schwerpunkt der Bildungsarbeit auf Themen der politischen Bildung liegen. „Es soll Raum zur Verfügung gestellt werden, damit sich die Bezirksbevölkerung über Entwicklungen des Bezirks auf dem Laufenden halten kann“, so Zametzer weiter.

20 Jahre Volkshochschule Landstraße - 20 Projekte für den 3. Bezirk

Eine neu kuratierte Ausstellung widmet sich aktuell einer Auswahl an 20 Projekten, die in den letzten 20 Jahren das Profil der VHS im Bezirk prägten. Angefangen bei den Landstraßer Gesprächen, die Partizipationsfähigkeiten fördern und mithelfen, politische Einstellungen zu entwickeln, sowie politische Abläufe, Prozesse und Zusammenhänge transparent machen. Mediensymposien setzten sich von 1998 bis 2004 kritisch mit der österreichischen Medienlandschaft auseinander und versuchten, in der sich radikal verändernden Informationsgesellschaft einen Beitrag zur Orientierung zu leisten. Bei den Europagesprächen wurden die BesucherInnen über die EU-Mitgliedsstaaten – von der vermeintlichen Anonymität der EU zu den Besonderheiten der einzelnen Länder informiert. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden darüber hinaus von den gesellschaftspolitischen Veranstaltungen auch Nachlesen – die sogenannten „Landstraßer Protokolle“ angefertigt, die zur freien Entnahme in der Volkshochschule Landstraße aufliegen.

Factbox:

Ausstellung: Rückblick 20 Jahre VHS Landstraße 20.9. bis 4.11.2016, Mo-Fr 8:00-21:00 Uhr VHS Landstraße, 3., Hainburger Straße 29

Weitere Informationen auf www.vhs.at/landstrasse bzw. telefonisch unter 01/89 174 103 000. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin
Tel.: 01/89 174-100 105
Mobil: 0650/820 86 55
E-Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013