Konsultationsprozess zum Grünbuch für eine integrierte Energie- und Klimastrategie: Online-Konsultation beendet. Arbeitsgruppen laufen.

Bei der Pariser Klimakonferenz haben sich erstmals 195 Staaten auf ein Klimaabkommen geeinigt.

Wien (OTS) - Österreich nimmt das Ergebnis ernst und erarbeitet eine integrierte Energie-und Klimastrategie. Die öffentliche Diskussion darüber wurde Anfang Juli mit der Online-Konsultation zum „Grünbuch für eine integrierte Energie- und Klimastrategie“ gestartet. Diese ist nun abgeschlossen, 399 Personen und Organisationen haben sich mit fast 10.000 Antworten an dieser beteiligt. Gleichzeitig haben sechs ExpertInnengruppen ihre Arbeit aufgenommen.

Online-Konsultation auf www.konsultation-energie-klima.at abgeschlossen
Am Online-Konsultationsprozess zum Grünbuch für eine integrierte Energie- und Klimastrategie haben sich insgesamt 399 Personen beteiligt, die 9.514 Antworten auf die Fragen des Grünbuches gegeben haben. „Wir danken allen Personen, die sich die Zeit genommen haben, um Antworten auf unsere Fragen zu geben. Um den Prozess weiterhin transparent zu gestalten, werden wir diese auswerten und den Arbeitsgruppen zur Verfügung stellen“, sagen Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner, Umweltminister Andrä Rupprechter, Verkehrsminister Jörg Leichtfried und Sozialminister Alois Stöger. Der mit dem „Grünbuch“ verbundene Beteiligungsprozess richtete sich sowohl an die interessierte Öffentlichkeit als auch an Expertinnen und Experten auf allen Ebenen.

Arbeitsgruppen gestartet – breite Diskussion auf ExpertInnenebene
Mitte September haben sechs Arbeitsgruppen mit rund 120 ExpertInnen ihre Arbeit aufgenommen. Moderiert von ZSI (Zentrum für Soziale Innovation) werden die Themen „Investitionen“, „Standort und Beschäftigung“, „Forschung“, „Entwicklung und Innovation“, „Handlungsebenen“, „Kosten und Finanzierung“ und „Zukünftiger Energiemarkt“ diskutiert. Die eingebrachten Inhalte, so zeichnete es sich in den ersten Sitzungen ab, reichten von grundsätzlichen, strategischen, rechtlichen und inhaltlichen Fragen bis hin zu konkreten, operativen Maßnahmen. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen fließen in die Erstellung der Energie- und Klimastrategie (Weißbuch).

Informationsveranstaltung: 19.10.2016, Design-Center Linz
Im Rahmen der Informationsveranstaltung am 19. Oktober 2016 in Linz wird es die Möglichkeit geben, in „Themenräumen“ den ModertorInnen der Arbeitsgruppen vor Ort weitere Inputs mitzugeben. Ebenso wird ein Einblick in die Ergebnisse der Online-Konsultation gegeben.
Die Anmeldung zum Event ist ab Anfang Oktober unter www.konsultation-energie-klima.at möglich. 

HINTERGRUNDINFORAMTIONEN

Gesamtprozess zur Erarbeitung der integrierten Energie- und Klimastrategie 2030 

  • Schritt 1: Erstellung des Grünbuches. Dieses wurde im Juli 2016 veröffentlicht.
  • Schritt 2: Öffentlicher, breit angelegter Konsultationsprozess auf Basis des Grünbuches. Dieser startete am 6.7.2016, die Beteiligung war ausschließlich online unter Bekanntgabe des Namens, der Institution und einer E-Mail-Adresse über die Website www.konsultation-energie-klima.at möglich. Der Konsultationsprozess dauerte bis 18. September 2016.
  • Im September haben sechs Arbeitsgruppen mit rund 120 ExpertInnen ihre Arbeit aufgenommen. Bearbeitet werden die Themen „Investitionen“, „Standort und Beschäftigung“, „Forschung“, „Entwicklung und Innovation“, „Handlungsebenen“, „Kosten und Finanzierung“ und „Zukünftiger Energiemarkt“. Die Arbeitsgruppen werden von ZSI, Zentrum für Soziale Innovation, moderiert.
  • Beiträge des gesamten Konsultationsprozesses (Online-Konsultation und Arbeitsgruppen) dienen als Input für das Weißbuch. Dieses Weißbuch stellt die Energie- und Klimastrategie dar (österreichische Rahmenstrategie).

Profil: Zentrum für Soziale Innovation (ZSI)
Das Zentrum für Soziale Innovation (ZSI) wurde 1990 gegründet. Das wissenschaftliche Institut, untersucht die Entstehung, gesellschaftliche Einbettung und Wirkung von Innovation und trägt dadurch zur Gestaltung von Innovationsprozessen und sozialem Wandel bei. Dabei schafft das ZSI neues Wissen, reflektiert und konfiguriert bestehende Wissensbestände, entwickelt Konzepte und befördert deren Umsetzung. Der Innovationsfokus umfasst neben sozialen Innnovationen auch technische und ökonomische Innovationen und weitere verbundene Innovationstypen. www.zsi.at

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
Mag. Katja Hoyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 5850390-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001