FPÖ-Schimanek: Schockbilder auf Zigarettenpackungen - kaum Wirkung auf Raucher, verstörend für Kinder

"Etliche Studien belegen, dass die Schockbilder auf Zigarettenpackungen nur wenig Wirkung auf Raucher haben"

Wien (OTS) - Für NAbg. Carmen Schimanek haben nun Studien belegt, was für sie schon lange klar war: Die Schockbilder auf den Zigarettenpackungen, zeigten kaum Wirkung auf Raucher, dafür sollen sie umso verstörender für alle anderen sein. Vor allem Kinder würden unter dem Anblick der Bilder leiden, die ja so gut wie überall zu "bewundern" seien. „Es überrascht mich nicht, dass die Bilder auf Raucher kaum Auswirkung zeigen. Schließlich ist man sich als solcher der Risiken ja durchaus bewusst. Somit wird hier klar am Ziel vorbeigeschossen“, so Schimanek, die selbst vor eineinhalb Jahren mit dem Rauchen aufgehört hat - ganz ohne Schockbilder.

Für Schimanek ist klar, dass es im Interesse jedes einzelnen liege, wenn Menschen davon abgehalten würden, mit dem Rauchen anzufangen. Allerdings scheinen ihr andere Methoden sinnvoller: „Diese Bilder führen nur dazu, dass die Jüngeren verstört und die Älteren abgestumpft werden, wenn sie täglich damit konfrontiert werden. Nutzen sehe ich keinen darin. Größer angelegte Aufklärungskampagnen wären sinnvoller als einfach Schockbilder auf Zigarettenschachteln drucken zu lassen.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004