Wien-Alsergrund: „Schule im Park“ übersiedelt in modern saniertes Schulgebäude zurück

Nach Abschluss der aufwendigen Generalsanierung präsentiert sich die nun ganztägig, geführte Volksschule in neuem Glanz.

Wien (OTS) - Die im Jahr 1872 errichtete Schule ist eines der umfangreichsten Projekte innerhalb des Schulsanierungspakets. In nur etwas mehr als einem Jahr wurde das Schulgebäude komplett saniert und ist mit Schulbeginn als neun-klassige Ganztagsvolksschule in Betrieb gegangen.

Bildungsstadträtin zeigt sich begeistert von der „Schule im Park“:
„Die Investition in die Ganztagsvolksschule hier am Alsergrund war ein wichtiger und richtiger Schritt. Die Schule bietet mit ihrer modernen Infrastruktur die besten Voraussetzungen für Freude und Begeisterung am Lernen. Denn die Schule muss ein Ort der Entfaltung und Entwicklung sein.“

„Die Schule im Park setzt auch im Unterricht auf Innovation: So gibt es beispielsweise computergestützten Unterricht in allen Fächern und Whiteboards statt Tafeln in allen Klassen“, betont Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky.

Die Sanierung und Erweiterung des Stammgebäudes umfasste eine Vielzahl an einzelnen Baumaßnahmen. In umfangreichen Abstimmungen wurde ein räumlich offenes Konzept entwickelt, das die bestehende Struktur auflöste und eine zeitgemäße, flexible Raumstruktur bietet, die den aktuellen pädagogischen Anforderungen entspricht.

Insgesamt entstanden neun neue Klassenräume, jeweils ein technischer und textiler Werkraum, eine Bibliothek, sechs Freizeiträume, ein großzügiger Speisesaal mit flexibler Nutzbarkeit sowie Räumlichkeiten für LehrerInnen und Verwaltung. Im Erdgeschoß stehen den Schülerinnen und Schülern zudem ein moderner Turnsaal sowie ein Bewegungsraum zur Verfügung.

Ein besonderes Highlight der vielfältigen Sanierungsarbeiten war eine umfangreiche Freianlagenplanung, die den Standort an den angrenzenden Park einbindet und somit eine erhebliche Qualitätsentwicklung für das Schulumfeld darstellt. Durch die Ausbildung der Dachflächen der eingeschossigen Zubauten können die direkt zugeordneten Außenflächen als Terrassen für Unterrichtszwecke im Freien genutzt werden. Eine entsprechende Fassadenbegrünung der Feuermauer rundet das Projekt als „Schule im Park“ zusätzlich ab.

„Das ist die Schule des 21. Jahrhunderts – ein Platz zum Lernen und zum Wohlfühlen. Die moderne Ausstattung rundet das Abenteuer Unterricht ab, denn Bildung beginnt mit Neugierde im Klassenzimmer“ zeigt sich Bezirksvorsteherin Martina Malyar begeistert.

Die Sanierung der „Schule im Park“ gilt als „Leuchtturm“.Die Investitionen für die Neugestaltung belaufen sich auf 10 Millionen Euro. Die hochwertige Ausführung im Wärmeschutz einschließlich einer vollständigen mechanisch kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung, die umfangreiche Außenanlagengestaltung und der Aufbruch der räumlichen Altstruktur sind beispielhaft für einen modernen Schulbau.

Rückfragen & Kontakt:

Saya Ahmad
Mediensprecherin Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81295
saya.ahmad@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011