ÖAMTC-Pannenhilfe: Trotz verregnetem Sommer 199.000 Einsätze seit 1. Juli (+ Foto)

Pannenfahrer rückten in den Sommermonaten im Schnitt 1.900 Mal pro Tag aus

Wien (OTS) - Im Sommer 2016 war das Wetter oft nicht so schön, wie sich das viele Sonnenhungrige gewünscht hätten. Dennoch hatten die Pannenfahrer des ÖAMTC im Juni, Juli, August und Anfang September alle Hände voll zu tun. "Österreichweit waren wir von 1. Juli bis 12. September rund 199.000 Mal im Einsatz. Das heißt, dass die Gelben Engel im Schnitt mehr als 1.900 Mal pro Tag ausrücken mussten", fasst Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe zusammen.

Ob das Wetter gut oder schlecht ist, ändert nicht viel an den häufigsten Einsatzgründen für die Pannenfahrer des ÖAMTC. "Probleme mit der Batterie waren auch heuer im Sommer wieder die häufigste Panne – knapp 52.000 Einsätze wurden allein deshalb gefahren", erklärt Samek. Zweithäufigste Panne sind Probleme mit dem Motor bzw. dem Motormanagement, was im Sommer 2016 zu rund 45.000 Einsätzen führte. Andere Einsatzgründe für die ÖAMTC-Pannenfahrer waren Schwierigkeiten mit dem Starter bzw. dem Generator (ca. 18.000 Einsätze), Reifenschäden (ca. 16.000), defekte Schlösser und eingesperrte Schlüssel (ca. 11.000) und Probleme mit der Kraftübertragung (ca. 9.000).

Wenn gar nichts mehr geht, kommt der ÖAMTC-Abschleppdienst zum Einsatz. "Im heurigen Sommer war das über 73.000 Mal der Fall", weiß Samek. Pannenhilfe und Abschleppdienst hatten von 1. Juli bis 12. September also rund 272.000 Einsatzfahrten zu absolvieren. Die österreichweit einsatzstärksten Tage für Pannenhilfe und Abschleppdienst waren der 30. Juli (2.377 Einsätze), der 24. Juni (2.355 Einsätze) und der 16. August (2.345 Einsätze). Juli und August waren mit jeweils rund 61.000 Pannenhilfen und über 22.000 Einsätzen des Abschleppdienstes die stärksten Monate im Sommer 2016.

Sommer-Einsatzzahlen 2016 der ÖAMTC-Pannenhilfe im Überblick

Bundesland Anzahl* Tagesschnitt Burgenland 6.000 58 Kärnten 17.000 163 Niederösterreich 36.000 346 Oberösterreich 31.000 298 Salzburg 13.000 125 Steiermark 27.000 260 Tirol 20.000 192 Vorarlberg 7.000 67 Wien 42.000 404

*Summe der bundeslandweiten Einsätze von 1. Juli bis 12. September 2016, gerundet

Die Wartezeit bis zum Eintreffen der Gelben Engel liegt im Schnitt bei 30 Minuten. "Außerdem gelingt es den ÖAMTC-Pannenfahrern in neun von zehn Fällen, ein liegengebliebenes Fahrzeug wieder flott zu machen", erklärt Samek. "Die dafür notwendige Zeit liegt im Schnitt bei 18 Minuten – je nach Art der Panne."

Fotos zu dieser Aussendung gibt es in der Mediathek unter www.oeamtc.at/presse.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001