Präsentation des Ö1-Projektes „Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft“

Wien (OTS) - Im ORF-RadioCafe wurde heute (19.9.) von ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon, Ö1-Programmchef Dr. Peter Klein und Ö1-„Nebenan“-Projektleiter Mag. Christian Scheib die mehrjährige Ö1-Schwerpunktreihe „Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft“ präsentiert. In deren Rahmen porträtiert Ö1 jeweils eine Woche lang südliche und östliche Nachbarländer Europas in all ihrer Vielfältigkeit. Der Auftakt ist von 23. September bis 2. Oktober 2016 Marokko gewidmet, das Programm im Detail unter http://oe1.orf.at/nebenan abrufbar.

Im Vorfeld der EU-Osterweiterung startete Ö1 2001 einen großangelegten und über mehrere Jahre dauernden Themenschwerpunkt unter dem Titel: „Nebenan – Erkundungen in Österreichs Nachbarschaft“. Dabei wurden jeweils eine Woche lang Länder wie Ungarn, die Slowakei, Polen, Tschechien aber auch Malta und Zypern vorgestellt. Ziel war es, in einer Vielzahl von Sendungen und Beiträgen die neuen EU-Mitgliedsstaaten besser und näher kennen zu lernen. Nun, eineinhalb Jahrzehnte später, ist es nicht „die EU-Erweiterung“, die vorrangig bewegt, sondern der Umgang mit jenen Ländern, die inzwischen – nicht zuletzt weil es eine „erweiterte“ EU gibt – tatsächlich zu Österreichs Nachbarn geworden sind.

Zwar gibt es den „Barcelona-Prozess“ seit 1995 und seit 2008 die daraus entstandene „Union für den Mittelmeerraum“, aber die politischen Ereignisse der letzten Jahre, gescheiterte Revolutionen, eine beunruhigende Destabilisierung an den Grenzen Europas und die aktuellen Flüchtlingsbewegungen verdeutlichen den Nachholbedarf an Wissen über sowohl Geschichtliches wie auch Aktuelles aus den Ländern und Gesellschaften der südlichen und östlichen Nachbarn in allen Bereichen des Kulturellen und Politischen. Es ist also an der Zeit, abermals „Erkundungen“ einzuholen. Unter dem Titel „Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft“ plant Ö1 ein auf mehrere Jahre angelegtes Großprojekt, in dem Länder wie Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Syrien, die Türkei, aber auch Aserbaidschan, Armenien, die Ukraine, Kasachstan und andere jeweils eine Woche lang in all ihrer Vielfältigkeit dargestellt und portraitiert werden. Dabei soll nicht die aktuelle politische Berichterstattung in den Vordergrund gerückt, sondern der Versuch unternommen werden, in einer Vielzahl von Sendungen ein möglichst vollständiges Bild des jeweiligen Landes zu zeichnen. Die erste Schwerpunktwoche von „Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft“ ist von 23. September bis 2. Oktober 2016 Marokko gewidmet, bereits im November 2016 wird es einen Nebenan-Schwerpunkt Georgien geben. Für 2017 stehen aller Voraussicht nach Armenien, Ägypten und der Libanon auf dem Programm. Andere Länderportraits folgen in den darauffolgenden Jahren.

ORF-Radiodirektor Mag. Karl Amon: „Ziel dieses Ö1-Programmschwerpunktes ist es, den Blick von der tagespolitischen Diskussion zu abstrahieren und die Bereiche Wissenschaft und Bildung, Geschichte und Kultur ebenso dazustellen wie Literatur, Musik, Religion und gesellschaftliche Themen. Es geht um die Vermittlung von Information und Hintergrundwissen – eine zutiefst öffentlich-rechtliche Aufgabe des ORF, die Ö1 hier in bewährter und exzellenter Weise wahrnimmt.“

Ö1-Programmchef Dr. Peter Klein: „Europa, und damit auch Österreich, wird seine aktuellen Probleme nicht lösen können, wenn es die Augen vor dem verschließt, was rundum geschieht: in Afrika, in Asien, im nahen und im mittleren Osten. Deshalb wollen wir mit ‚Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft‘ einen Einblick in unsere Nachbarländer bieten, wir wollen Wissen über diese vermitteln und so einen Beitrag zum besseren Verständnis leisten.“

Ö1-„Nebenan“-Projektleiter Mag. Christian Scheib führt weiter aus:
„Die EU ist gewachsen, die Europäer haben neue Nachbarn, vor allem im Süden und im Osten. Deren Alltag und deren Kunst, Politik, Religion, Musik und Gepflogenheiten kennen wir oft kaum. Täglich hören wir von einer EU-Außengrenze und wissen wenig über jene Länder, die da angrenzen. Deswegen haben wir das Projekt ‚Nebenan – Erkundungen in Europas Nachbarschaft‘ gestartet. Ö1 wird viele dieser Länder porträtieren und wir hoffen, dass es unseren Hörerinnen und Hörern genauso geht wie uns Programmmacherinnen und -machern bei der ‚Nebenan‘-Gestaltung – dass sie sich voll Neugier auf ein einwöchiges Hörabenteuer einlassen, das uns Leben und Kunst eines Nachbarn ein deutliches Stück näher bringt.“

Der Ö1-Marokko-Schwerpunkt beinhaltet über 50 Sendungen und Beiträge, deren Spektrum sich vom marokkanischen Weg in die Energie-Unabhängigkeit (Saldo, 23.9.) über ein Stadtporträt Casablanca (Diagonal, 24.9.), ein Königreich im Wandel (Radiokolleg, 26.-29.9.), Klänge des imaginären Orients (Aus dem Konzertsaal, 28.9.) und der Vorstellung marokkanischer Literatur (Radiogeschichten Spezial, 26.-30.9.) bis zu einem Islam im Zeichen des Friedens (Tao, 24.9.), Duft und Geschmack des Orients (Moment – Kulinarium, 30.9.) oder traditioneller marokkanischer Musik (Spielräume – Nachtausgabe, 30.9.) erstreckt. Eine detaillierte Übersicht des Marokko-Schwerpunkts bietet der Programmfolder, der über das Ö1-Service, Tel. (01) 50170-371, E-Mail: oe1.service@orf.at kostenlos zu beziehen ist. Das Programm ist auch im Internet unter http://oe1.orf.at/nebenan abrufbar.

Im Rahmen der Ö1 Reisen gibt es im Frühjahr 2017 eine Ö1 Studienreise nach Marokko. Unter dem Titel „Königsstädte, Oasen und ein Blick ins Paradies“ wird André Hellers Garten „Anima“ nahe Marrakesch besucht, Berberdörfer in der Gebirgslandschaft des Hohen Atlas, die Dünen und Oasen der Sahara, Mausoleen und Moscheen der Königsstädte, die majestätischen Lehmburgen der Berber, römische Architektur sowie der Souk von Marrakesch. Alle Details zu den Reiseterminen und Preisen sind abrufbar unter http://oe1.orf.at/club.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
(01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001