E-Control: Mehr als 30.000 Unternehmen wechselten im ersten Halbjahr ihren Strom- oder Gaslieferanten

Im ersten Halbjahr suchten sich heuer 31.600 Betriebe einen neuen Strom- oder Gasanbieter. Wechsel spart bei Strom 7.800 Euro, bei Gas 11.400 Euro

Wien (OTS) - 31.600 Unternehmen haben in Österreich in den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres ihren Strom- oder Gaslieferanten gewechselt. Das sind etwa gleich viele wie im Vorjahreshalbjahr, damals wechselten knapp 33.000 Betriebe. Bei Strom sind heuer 28.300 Unternehmen auf einen neuen Anbieter umgestiegen (Wechselrate von 1,7 Prozent). Bei Gas suchten sich rund 3.300 Firmen einen neuen Anbieter (4,2 Prozent). „Vom kleinen Frisörbetrieb bis hin zum großen Industrieunternehmen suchten sich im ersten Halbjahr heuer viele Unternehmen einen günstigeren Energieanbieter“, sagt E-Control-Vorstand Wolfgang Urbantschitsch zu den Zahlen aus der Marktstatistik der Energieregulierungsbehörde. Die Wechselrate der Betriebe war im ersten Halbjahr bei Strom mit 1,9 Prozent etwas niedriger als jene der Haushalte (2,2 Prozent), bei Gas wechselten die Unternehmen prozentuell dagegen wesentlich häufiger als Haushaltskunden – 4,2 Prozent der Betriebe gegenüber 2,7 Prozent der Haushalte. Bei den Haushalten suchten sich in den ersten sechs Monaten insgesamt 131.500 einen neuen Strom- oder Gaslieferanten (Strom: 97.000, Gas: 34.500). Haushalte und Unternehmen brachten es gemeinsam auf 163.000 Wechsel.

Wechsel spart Gewerbebetrieb bei Strom bis zu 7.800 Euro, bei Gas 11.400 Euro

Einem Gewerbebetrieb mit einem Jahresverbrauch von 100.000 Kilowattstunden Strom spart der Wechsel vom regionalen Versorger zum günstigsten Anbieter bis zu 7.800 Euro im ersten Jahr inklusive Neukundenrabatt. Bei Gas spart der Wechsel einem Unternehmen mit einem jährlichen Gasverbrauch von 400.000 Kilowattstunden bis zu 11.400 Euro. Kleine und mittlere Unternehmen können ihren Strom- und Gaspreis einfach und schnell online mit dem Gewerbe-Tarifkalkulator der E-Control (www.e-control.at/gewerbe-tarifkalkulator) vergleichen. „Mit wenig Aufwand können sich Betriebe über die Preise informieren und viel Geld sparen“, betont Urbantschitsch. Gewechselt wird nur der Lieferant, der Netzbetreiber, der unter anderem für Netz und Zähler verantwortlich ist, bleibt abhängig vom Firmenstandort immer derselbe.

Wer weniger Energie verbraucht, spart am nachhaltigsten

Am nachhaltigsten sparen Betriebe, wenn sie überhaupt weniger Energie verbrauchen. „Wer seinen Strom- und Gasverbrauch reduziert, kann seine Betriebskosten spürbar senken – und das dauerhaft“, sagt E-Control-Vorstand Andreas Eigenbauer. „Energieeffizienzpotenziale zu heben, lohnt sich. Die größten Potenziale lassen sich in der Beleuchtung, bei Druckluftanlagen, bei Klimaanlagen und bei Kälteanlagen heben. Die dabei erzielbaren Renditen sind hoch."

Rückfragen & Kontakt:

E-Control
Mag. Bettina Ometzberger
+43-1-24 7 24-202
bettina.ometzberger@e-control.at
www.e-control.at
Twitter: www.twitter.com/energiecontrol
Facebook: www.facebook.com/energie.control

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECT0001