NEOS Wien feiert Wahlkampfabschluss: “Wir sind Leopoldstadt. Wir sind Europa“

Spitzenkandidat Christian Moritz, Landeschefin Beate Meinl-Reisinger und Bundes-Obmann Matthias Strolz bei Schlusskundgebung am Praterstern

Wien (OTS) - „Die Leopoldstadt soll ein lebenswerter und vielfältiger Bezirk im Herzen der EU sein, ganz nach dem Motto: „In Vielfalt geeint“. Eine Politik, die für und mit den Bürgerinnen und Bürger arbeitet, anstatt sie zu bevormunden“, schwor NEOS Leopoldstadt Spitzenkandidat Christian Moritz am Freitag Aktivisti_innen und Sympathisant_innen auf die letzten Stunden vor dem Urnengang im 2. Bezirk ein. Moritz feierte mit Landeschefin Beate Meinl-Reisinger und Bundes-Obmann Matthias Strolz am Praterstern das Wahlkampffinale für die Leopoldstadt.

„Wir wollen echte Mitbestimmung für die Bürger_innen und transparente Politik im Bezirk. Die Politiker_innen sollen für die Menschen arbeiten, nicht für sich selbst“, betonte Moritz. „Die absolut unnötigen Bezirksvorsteher-Stellvertreter-Posten gehören weg. Der Streit um dieses gut bezahlte Amt ohne Aufgaben zwischen Grünen und FPÖ hat uns diese Wiederholung überhaupt erst eingebrockt. Wir sagen:
weg mit diesen Posten und Halbierung der Bezirksräte, damit sparen wir jährlich 300.000 Euro die man sinnvoller einsetzen könnte, für die Bildung, für unsere Kinder.“

Die Ortswahl für den Abschluss ist nicht zufällig gewählt, betonte Landeschefin Beate Meinl-Reisinger: „NEOS steht für mutigere Politik. Deshalb fordern wir auch den Praterstern raus aus dem Schmuddeleck zu bringen. Ich bin hier aufgewachsen, das ist ein Teil meiner Heimat und der Praterstern hat diesen Ruf nicht verdient. Es muss nur etwas getan werden. Die Bürger_innen sollen zusammen mit Expert_innen von Polizei und Sozialarbeit ein neues Konzept erarbeiten.

Sie kritisierte, dass es unverständlich sei, dass die Stadt auf den Wahltermin trotz Fehler mit den Wahlkarten beharrt: „Nach dem Motto Augen zu und durch will die Stadt die Wahl durchziehen. Wir bekommen jetzt aber täglich Briefe und Mails von Menschen die nicht wählen können. Deshalb behalten wir uns vor diese Wahl anzufechten, auch wenn wir dazu gewinnen sollten.“

„Uns eint der Wille für eine bessere Zukunft für unser Land“, betonte Matthias Strolz in seiner Rede. „Wir wollen eine schlankere Politik, auch wenn es uns selbst weh tut, NEOS Wien ist ein Vorbild. Sie ist die einzige Fraktion die auf die 800.000 Euro an Landes-Parteiakademieförderung verzichtet“, betonte er. „Vom 2. Bezirk aus kämpfen wir für Veränderung. Auf Bezirksebene, auf Landesebene, auf Bundesebene und in Europa“, schloss er kämpferisch.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien
+43 664 849 1543
presse.wien@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001